Samstag, 22. März 2014

Rezension: The Assassin's Curse + The Pirate's Wish | Cassandra R. Clarke


Titel: The Assassin's Curse
Autorin: Cassandra Rose Clarke
Genre: Young Adult, Abenteuer, Fantasy

Verlag: Strange Chemistry
Sprache: Englisch
Seitenzahl: ~ 320


Inhalt
Ananna ergreift die Flucht in Richtung Wüste, als ihre Eltern sie mit dem Erben eines verbündeten Piratenclans verheiraten wollen. Sie möchte lieber selber ein Piratenschiff, als die Braut eines Piratenkapitäns zu werden. Die Eltern ihres Verlobten sind davon wenig begeistert und schicken ihr promt einen Auftragskiller hinterher. Weit entfernt vom Meer ist Ananna nicht gerade in ihrem Element und schlägt sich überwiegend mit ihrem scharfen Verstand durch, bis der Auftragskiller Naji auftaucht. In die Ecke gedrängt wehrt sie sich mit Magie, über die sie kaum etwas weiß und aktiviert unwissentlich einen Fluch, der sie und Naji aneinanderkettet. Um den Fluch zu brechen müssen sie sich nun wiederwillig gemeinsam aufmachen um „Drei unmögliche Aufgaben“ zu meistern...



Meinung
Angelockt von diesem wahnsinnig schönen Coverdesign landete The Assassin's Curse spontan auf meinem Kindle, da auch die Thematik – Fantasyabenteuer mit Piraten und einer starken weiblichen Hauptfigur – mich sofort ansprach.

Ich kann nicht sagen, das ich enttäuscht wurde!

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und nie langweilig. Für ein Erstlingswerk fand ich den Aufbau der Handlung und die Charakterbeschreibung sehr gut gelungen – alles wirkte rund und gut durchdacht. Die Autorin hat hier zwar das Rad nicht neu erfunden, denn man kann ganz gut einschätzen wie die Handlung verlaufen wird, nachdem man die Inhaltsangabe gelesen hat, aber das muss sie auch gar nicht, denn die Handlung ist spannend, unterhaltsam und kurzweilig.

Ananna kann man sofort gut leiden. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, sie hat Stärken und Schwächen und ist sich dessen auch bewusst. Immer passiert etwas und es bleibt interessant. Gerade auch Naji ist so herrlich mysteriös, dass man jedes Bisschen Information über ihn herbeisehnt. Die Dynamik zwischen Naji und Ananna gefiel mir auch sehr gut. Sie helfen einander und es besteht ein ausgeglichenes Verhältnis. Sind sie in Not, sind es mal Anannas Fähigkeiten und mal Najis, die die beiden retten, jenachdem wer in einer Situation gerade in seinem Element ist. Ein Hauch von Romantik entspinnt sich auf ihrem Weg nach und nach zwischen den beiden, aber die Autorin hält sich damit zurück – es ist nur ein winziges Element innerhalb der Handlung.

Fazit
Irgendwo habe ich gelesen das Buch bzw. die Duologie sei eine Mischung aus Fluch der Karibik und Prince of Persia. Das kann ich unterschreiben. Sympathische Figuren und eine mitreißende (wenn auch nicht immer überraschende) Handlung. Wer ein Buch sucht, das Spaß macht und gut unterhält und keine dramatischen Wendungen am Schluss erwartet, dem kann ich The Assassin's Curse definitiv empfehlen. Von mir gab's 4 Sterne.


* weiter geht's mit der Rezension zu Band 2, aber vorsicht Spoiler!




Titel: The Pirate's Wish
Autorin: Cassandra Rose Clarke
Genre: Young Adult, Abenteuer, Fantasy
Verlag: Strange Chemistry
Sprache: Englisch
Seitenzahl: ~ 336


Inhalt
Immer noch durch den Fluch aneinandergekettet, stranden Ananna und Naji auf einer verzauberten Insel. Mit nichts als einem Schwert, ihrem Verstand und dem Wissen, dass sie „Drei unmögliche Aufgaben“ lösen müssen, um den Fluch zu brechen, sitzen sie dort fest und müssen sich mit den Eigenarten der Insel herumschlagen. Noch dazu sind ihnen mitlerweile nicht nur Anannas Feinde, sondern auch noch Najis aus einer Schattendimension auf den Fersen und das Zusammenleben unter derart schlechten Bedingungen gestaltet sich schwierig und ist mit Konfrontationen gespickt.

Meinung
Nach dem vielversprechenden Auftakt der Duologie, war ich sehr gespannt auf The Pirate's Wish. Glücklicherweise enttäuscht CRC einen nicht.

Es geht genauso rasant und interessant weiter. Man begleitet Ananna und Naji zu verschiedenen, faszinierenden Orten, voller mysteriöser und mystischer Kreaturen – besonders der Manticor war genial! Und die zu lösenden Aufgaben stellen nach wie vor das Hauptproblem dar, denn zumindest eine Aufgabe scheint tatsächlich unmöglich zu sein. 
 
Leider büßt Ananna hier einige Sympathiepunkte ein. Zuvor machten ihre Schwächen sie einfach menschlich und sogar liebenswert, aber in diesem Band nervte sie manchmal wirklich mit ihrem Gejammer und ihrer Unsicherheit. Allerdings ist diese wohl auch dem Handlungsverlauf zuzuschreiben, da sich die Sitaution von den beiden auf der Insel nochmal verschlechtert; es herrscht Frust auf beiden Seiten und bei Ananna kommen noch ihre Gefühle für Naji hinzu.

Ich würde soweit gehen zu sagen, dass in Band 1 Naji an einem persönlichen Tiefpunkt ankam, sobald er an Ananna gefesselt wurde und deshalb oft mürrisch/unzugänglich wirkte, während Ananna wiederum ihren persönlichen Tiefpunkt in diesem Band erreicht. Und da die Handlung aus Anannas Sicht geschildert wird, ist einem ihre Unzufriedenheit und ihre unangenehme Seite als Leser natürlich näher, weshalb es teilweise schwer war sie noch mit der tollen Hauptfigur aus dem 1. Band in Verbindung zu bringen.

An diesem Punkt zog sich auch die Handlung etwas, aber irgendwie war es schon wieder ganz passend, da man so als Leser im Einklang mit der zwischen Ananna und Naji herrschenden Stimmung war und die Einöde und der Frust geradezu greifbar wurden. Ob gewollt oder nicht, man war an diesem Punkt der Geschichte genauso frustriert wie die Charaktere. Zum Glück kein Dauerzustand.

Gegen Ende nimmt die Handlung wieder Fahrt auf und ufert im Vergleich mit Band 1 diesmal einem richtigen Höhepunk. Besonders überrascht hat mich die Autorin im Hinblick auf die Liebesgeschichte. Aber es war ein passendes, schönes Ende, wenn auch sehr sehr ungewohnt für YA.

Fazit
Auch dieser Band bekommt von mir 4 Sterne. Kleine Schwächen waren da, aber der Unterhaltungsfaktor überwiegt. Die Autorin hat das ein oder andere Klischee genommen, alles neu verpackt und heraus kam tatsächlich eine unterhaltsame, tolle Geschichte mit interessanten Figuren abseits der Norm. Ich empfehle die Duologie für alle, die ein leichtes Fantasyabenteuer für zwischendurch suchen.


 

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen