Montag, 4. August 2014

Rezension: The Host // Stephenie Meyer


Titel: The Host
Autorin: Stephenie Meyer
Genre: Sci-Fi, Young Adult, Romance
Verlag: Sphere
Seitenzahl: ~ 617


Inhalt
Der Planet Erde wurde von einer außerirdischen Rasse - genannt Seelen - eingenommen. Die Seelen sind parasitär und können nur auf einem neuen Planeten überleben, indem sie die dort lebenden Wesen als ihren Wirtskörper besetzen und lenken. Nahezu alle Menschen sind mittlerweile von Seelen besetzt. Auch Melanie Stryder, die von Wanderer besetzt wurde. Doch ihr Bewusstsein weigert sich zu weichen und so existieren fortan Melanie und Wanderer alias Wanda nebeneinander in Melanies Körper und Melanies Liebe zu ihrem Bruder und ihrem Freund Jared ist es schließlich, die etwas Unmögliches möglich macht.


Meinung
Zuerst mal: Ja, ich habe alle Twilight Bände gelesen und damals mochte ich sie. Mittlerweile halte ich nicht mehr so besonders viel von der Reihe und finde der erste Band ist als allein stehender Band ganz gut, aber den Rest kann man vergessen. Das mag mit ein Grund sein, warum ich lange etwas skeptisch war The Host zu lesen, obwohl ich von vielen gehört hatte, er sei besser als Twilight.

Daher kommt meine Rezension etwas spät, aber vielleicht gibt es ja da draußen weitere Leseratten, die das Buch noch nicht gelesen haben und sich wie ich eher spät doch mal 'ranwagen wollen. ;)

Leicht macht es einem die Autorin nicht. Die ersten 100 Seiten waren wirklich zäh. Zu viele Informationen auf einmal, man wird so hineingeworfen und bekommt alles auf einmal erklärt, anstatt nach und nach. Dementsprechend ermüdend war das Lesen und nach knapp 96 Seiten habe ich das Buch ehrlich gesagt für ein halbes Jahr zur Seite gelegt. Klar wollte ich es irgendwann beenden, weil schlecht war der Anfang nun auch nicht, aber sich durch diese Flut an Infos zu quälen, ohne das etwas Spannendes passiert, hat mir erstmal den Elan genommen.

Nachdem ich dann kürzlich den Film mal auf DVD gesehen hatte und ihn mochte, war die Motivation wieder da und ich griff erneut zu The Host - und blieb diesmal dran. Und was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt!

Sicherlich hätte das Buch einiges an Straffung vertragen können, zumindest nach meinem Geschmack, aber davon abgesehen liest man wirklich eine wunderbare, futuristische Geschichte. Mit zahlreichen, realen Figuren, die einem ans Herz wachsen (oder auch nicht) und einer schönen Liebesgeschichte. Es geht um Freundschaft, Hass, Verbitterung, Toleranz, Liebe, Akzeptanz und auch viele philosophische Fragen werden aufgeworfen, die man sicher teils auch auf unsere Gesellschaft übertragen kann. Man folgt Wanda auf ihrem Weg, gelenkt von Melanies Sehnsucht nach ihren Liebsten und begleitet sie, wie sie von den Menschen lernt, aber auch den Menschen eine neue Sicht auf die Dinge eröffnen kann.

Sobald man die 100-Seiten-Hürde genommen hat, kommt mehr Spannung auf, es passiert mehr und man möchte einfach wissen wie es nun weiter geht. Zwischendrin waren mir - wie schon erwähnt - manche Passagen doch etwas zu lang und ausführlich, aber das mag auch Geschmackssache sein. Ich habe Wanda schnell ins Herz geschlossen und muss zugeben, dass es mich ab einem bestimmten Punkt wenig interessierte, ob Melanie und Jared ihr Happy End bekommen - ich war eher an Wanda und Ian interessiert und wie sich ihre Beziehung zueinander entwickeln würde.

Fazit
Im Großen und Ganzen - kaum zu glauben - spreche ich also trotz des schweren Einstiegs eine Empfehlung für The Host aus! Es lohnt sich wirklich. Bei Stephenie Meyer sehe ich aber nach wie vor viel Bedarf für Verbesserung was ihren Schreibstil betrifft und frage mich auch teils was das für Lektoren sind, die diese ersten 100 Seiten so zulassen... 4/5 Sternen gibt's von mir.


★★★★☆





















Kommentare:

  1. Hallo Svenja,

    ich bin gerade über deinen Blog gestolpert und muss erst einmal sagen, dass er mir echt gut gefällt!
    Ich habe "Seelen" vor einigen Jahren mal begonnen und mir ging es mit dem Anfang genauso wie dir. Ich habe das Buch dann auch abgebrochen, nach deiner Rezi überlege ich allerdings, ob ich ihm noch eine zweite Chance gebe.:)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Alena von Tintenblüte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Alena,

      danke, das freut mich! :D

      Kann ich nur zu gut verstehen, aber vielleicht schaffst du es ja, es mal wieder zur Hand zu nehmen und hoffentlich gefällt's dir dann ähnlich gut wie mir zum Schluss. ;)

      LG Svenja

      Löschen