Montag, 19. Januar 2015

Montagsfrage: Mit welchem Ende einer Geschichte warst du zuletzt gar nicht einverstanden und warum?

Gelegentlich kommt es ja vor, dass man vom Ende einer Geschichte, sei es Einteiler oder Reihe, enttäuscht ist, obwohl bis dahin alles super war. Oder das Buch/die Reihe schwächelte und man erhoffte sich vom Ende irgendwie doch noch den positiven, runden Abschluss.

Daher diese Woche meine Frage: Mit welchem Ende einer Geschichte warst du zuletzt gar nicht einverstanden und warum?

Mir fällt da spontan Grave Witch von Kalayna Price ein (Rezension hier). das Buch begann vielversprechend und ein wichtiger Handlungsstrang, der mich erst angelockt hatte, bestand in der besonderen Verbindung von Death zu Alex. Beim weiteren Lesen schwächelte das Buch gelegentlich, aber ich war immer noch gespannt auf die Angelegenheit Death/Alex. Leider häuften sich gegen Ende Handlungsverläufe, die mir nicht gefielen und das Finale war so verworren, dass ich den Überblick über das Geschehen verlor. Als dann die Auflösung der Verbindung von Death zu Alex kam, hätte ich das Buch am liebsten gegen die Wand geschmissen. Es war klischeebehaftet, unoriginell, vorschnell und alles in allem öööööde. Schrecklich. So war der Auftakt dieser (durchaus beliebten) Reihe für mich gleich schon das Ende, aber irgendwie ärgert es mich immer noch gelegentlich, weil doch so viele spannende Möglichkeiten da gewesen wären dieses Element auszubauen, hier und da mal einen kleinen Hinweis zu geben und dann in einem Höhepunkt aufzulösen (gerne auch in späteren Bänden der Reihe). Aber das war wohl nix.

Wie sieht es bei euch aus? Wann wart ihr zum letzten mal so richtig frustriert am Ende eines Buches?


 

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen