Montag, 4. Mai 2015

Montagsfrage: Gibt es ein Genre, das du noch nicht gelesen hast?


Dazu ist meine Antwort recht einfach: JA, das gibt es, aber nur wenige. ;)

Im Großen und Ganzen lese ich eigentlich alles, solange der Inhalt mein Interesse weckt, aber mein Fokus verschiebt sich schonmal. Früher habe ich z.B. viele Krimis und Thriller gelesen, gelegentlich unterbrochen von dem ein oder anderen Chicklit/Liebesroman und wiederum davor sehr, sehr viel Mystery/Grusel. Heute lese ich fast alles im Bereich Fantasy, aber auch Biografien, Tagebücher, Klassiker und mag nach wie vor Liebesgeschichten, egal in welchem Genre.

Was ich aber in all der Zeit nie angerührt habe und was mich nach wie vor nicht reizt, sind rein erotische Romane (zu wenig Handlung für meinen Geschmack) und Horror. Bei letzterem weiß ich nicht so recht, warum, aber allgemein mag ich das wohl einfach nicht so gerne, bei Filmen meide ich Horror auch.

Habt ihr Genres, die euch nicht reizen und die ihr noch nicht gelesen habt?



Kommentare:

  1. Hey :)

    Ich glaub, was ich an Horror-Romanen gelesen hab, kann man an einer Hand abzählen - und eigentlich war auch nur der Autor dem Genre zuzurechnen, nicht unbedingt der einzelne Roman ... Ansonsten lese ich mich wohl auch quer durch den Gemüsegarten, ich hab eben überlegt, das einzige, worum ich wirklich einen Bogen mache, ist Lyrik. Gedichte sprechen mich einfach nicht an, muss ich gestehen ...

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!

      Ich bin auch nicht gerade ein Fan von Gedichten, aber da ich erst letztes Jahr einen Sammelband von Arthur Rimbauds Gedichten gelesen habe, konnte ich das Genre nicht mehr so recht ausschließen. ;) Die gefielen mir auch eigentlich ganz gut...

      LG
      Svenja

      Löschen
  2. Huhu :),

    also Biografien sind für mich ziemlich langweilig. Auch dieser tiefe politische "Kram" interessiert mich nciht. Oder besser es interessiert mcih nciht in Büchern :) Außer es handelt sich um die hochkomplizierte Gesellschaft in eienr z.B. Dystopie ;)

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!

      Mit tiefgründigen, politischen Büchern kann ich normalerweise auch nicht viel anfangen, die sind mir oft zu trocken und zu nah an der Realität, wobei Dystopien da auch bei mir irgendwie eine Ausnahme bilden. Aber da ist's ja eine fiktive Realität und eher ein was-wäre-wenn-Szenario ;D

      Biografien mochte ich vor einigen Jahren auch noch nicht, aber das hat sich ein wenig geändert. Ich schätze mein Interesse an Kunst und somit diversen Künstlern, sowie Geschichte, ist ein Grund dafür. Das bewegt mich dann doch schonmal eine Biografie zu lesen, einfach um mehr über eine gewisse Person und ich Schaffen zu erfahren. :)

      LG
      Svenja

      Löschen