Freitag, 15. Januar 2016

Rezension: Shards of Hope / Nalini Singh

Titel: Shards of Hope (14/?)
Autorin: Nalini Singh
Genre: Fantasy, Sci-Fi, Paranormal Romance
Verlag: Berkley
Seitenzahl: 483
Sprache: Englisch

Inhalt
Ihrer Kräfte und Waffen beraubt, wachen Aden und Zaira eingesperrt an einem unbekannten Ort auf. Zwar gelingt ihnen die Flucht, aber die raue Gegend ist tückisch und verletzt ist das Vorwärtskommen schwierig. Selbst als Arrow. Aber Aden hat noch nie einen seiner Arrows zurückgelassen und er wird nicht ausgerechnet bei Zaira den Anfang machen. Zudem sind allen Anzeichen zufolge nicht nur sie beide, sondern alle Arrows in Gefahr...

Meinung
Mit Shards of Hope ist bereits der 14. Band von Nalini Singhs Psy-Changeling-Reihe erschienen und die Autorin hält das Niveau nach wie vor hoch.

Statt nachzulassen, wie es leider häufig bei ähnlich langen Reihen geschieht, scheint sie sich im Gegenteil noch zu steigern. Dieser Band vermittelt Aufbruchstimmung in eine neue Zeit, ein neuer Feind rührt sich, neue Figuren und Parteien werden eingeführt. Kurz: Von Langeweile keine Spur.

Aden ist eine Figur, die auch in einigen Vorgängerbänden bereits eine tragende Rolle einnahm und als Anführer der Arrows mit seiner Art deren absolute Loyalität zu gewinnen sehr, sehr neugierig auf seine eigene Geschichte machte. Und diese legt Nalini Singh mit Shards of Hope nun vor.

Ich glaube dieser Band ist der bisher längste der Reihe und ich habe jede Seite genossen. Aden und Zaira sind beide toll ausgearbeitete, starke Figuren, die nicht nur für den jeweils anderen kämpfen und alles geben, sondern auch füreinander, egal wie unmöglich eine Beziehung zunächst scheint.

Besonders Zaira hat aufgrund ihrer Vergangenheit verschiedene Ängste, die sie zögern lassen sich auf Aden einzulassen, eben weil er ihr so viel bedeutet. Diese tief sitzenden Ängste sind in einer brutalen Vergangenheit begründet, von der Zaira glaubt, sie habe sie dauerhaft beschädigt. Sie fürchtet jemandem, der sie so nah an sich heranlässt wie Aden durch ihr obsessives Verhalten zu schaden.

Da Aden ihr so wichtig ist, möchte sie es auf keinen Fall soweit kommen lassen, aber sein Vertrauen in sie ermöglicht es ihr schließlich den Schritt in die entsprechende Richtung zu wagen. Als Leser begleitet man das Paar gespannt bei der zarten Entwicklung einer Beziehung und mir gefiel hier auch besonders, dass sich die Autorin sehr lange Zeit lässt die beiden miteinander intim werden zu lassen. Alles andere hätte einfach nicht gepasst.

Ein großer Pluspunkt waren für mich auch die neu eingeführten Rudel, bzw. in einem Fall der Schwarm (?). Nalini Singh bringt hier einie Vielzahl neuer, interessanter Figuren ins Spiel, während bekannte Gesichter zwar nach wie vor ihre Rolle spielen, aber doch das Rampenlicht einer neuen Generation überlassen, wenn man so will.

Fazit
Aus meiner Sicht erneut ein sehr gelungener Band der Reihe und ich freue mich bereits auf den Nächsten, der dieses Jahr erscheinen wird und - im Gegensatzt zu allen Vorgängerbänden - erstmals nicht nur ein Paar im Fokus haben wird, sondern die Geschichten vieler verschiedener Figuren fortzsetzen wird.

Kurze Anmerkung zum Schluss: Seit Band 11 sind die Coverdesigns der englischen Ausgabe um längen besser geworden! Ich hoffe es bleibt dabei, denn sie werden der großartigen Welt in der die Handlung spielt und den Figuren, die diese bevölkern deutlich mehr gerecht, als diese "Schundroman-Cover", die Band 1-10 ausmachten. ;)

★★★★★

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen