Montag, 22. Februar 2016

Montagsfrage: Wie kommst du mit Gewalt in Büchern zurecht? Magst du blutige Szenen oder lehnst du sie ab?

Die heutige Montagsfrage hat sich Elli von Wortmagieblog ausgedacht - danke dafür! :)

Die kurze Antwort: Normalerweise komme ich mit Gewalt gut zurecht, wenn es sich um Gewalt handelt, die aus der Handlung heraus realistisch ist und Sinn ergibt, also zur Entwicklung der Geschichte maßgeblich beiträgt.

Aber um etwas ausführlicher zu werden...blutige Szenen stören mich nicht, die Stadt der Finsternis Reihe von Ilona Andrews ist oft ziemlich blutig und es wird ordentlich gemetzelt. Auch andere Urban Fantasy, die ich gerne lese, spart nicht an Gewalt und Blut. Solange es in die Handlung passt und nicht nur als banales Schockelement eingesetzt wird, um "Spannung oder Schrecken" zu erzeugen, komme ich gut damit klar und bin nicht zimperlich.

Anders sieht es bei bestimmten Formen von Gewalt aus, wie zum Beispiel Vergewaltigungen, die (mal ehrlich) in den meisten Fällen Frauen passieren. Nur wenige Autoren behandeln dieses Thema mit der von mir gewünschten Sensibilität und ich mag es schon gar nicht, wenn eine Vergewaltigung als Element eingesetzt wird um in einer brutalen Welt noch einen oben drauf zu setzen. Natürlich nur bei Frauen. Das löst bei mir Zähneknirschen aus.

In der Mercy Thompson Reihe wird eine Vergewaltigung beschrieben. Als das, was sie ist: Eine Grausamkeit, die jemandem angetan wird. Und Patricia Briggs geht im Verlauf der Reihe auch mit den Folgen um, die das für die Figur hatte. So kann ich damit gut leben.

Aber in anderen Beschreibungen habe ich manchmal das Gefühl eine kranke Phantasie des Autors lesen zu müssen und um jetzt hier mal einen Namen zu nennen: George R.R.Martin. Ich weiß, dass viele die Game of Thrones Reihe mögen, aber der Autor und diese Reihe sind für mich das beste Beispiel dafür, in welcher Form ich Gewalt in Büchern nicht leiden kann. Die Sache mit den Vergewaltigungen kommt bei ihm auch noch dazu [hier gibt's eine interessante Aufstellung mit Zahlen dazu]. Da könnte ich noch so viel mehr drüber schreiben, aber das würde jetzt hier den Rahmen sprengen. Fakt ist - aus meiner Sicht - Martin setzt die (sexuelle) Gewalt vor allem gegen Frauen in einer übertriebenen Form ein, um...was genau er damit erreichen will, wird sich mir wohl nie ganz erschließen. Sich abzuheben? Eine mittelalterlische Welt realistisch zu schildern? Man kann Frauen auch Gewalt antun ohne sie zu vergewaltigen... Ich habe auf Englisch den 1. Band zur Hälfte gelesen und die 1. Staffel der TV-Serie gesehen, das hat mir gereicht. Gewalt als Schockelement, vor allem gegen Frauen (manchmal auch ziemlich gut getarnt, da mehrdeutig beschrieben), war für mich einfach zu dominant in der Handlung und ich werde die Reihe nie wieder anrühren.

Also ja, ich komme mit Gewalt gut klar, solange sie in einem für mich nachvollziehbaren Rahmen eingesetzt wird und etwas zur Geschichte beiträgt. Gewalt um der Gewalt willen oder als banales Schockelement lehne ich allerdings ab.

Wie geht ihr mit Gewalt in Büchern um? Ist "blutig" okay oder verzichtest du lieber darauf?



Kommentare:

  1. Guten Morgen Svenja,

    das hast du schön gesagt, und ich bin mit dir Einermeinung. Hab auch ähnlich wie du geantwortet.

    Ich wünsch dir noch einen schönen Tag ;)
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Svenja :)

    das ist wieder ein sehr interessantes Thema. Ich habe die Montagsfrage gerade auf meinem Blog beantwortet.

    Vielleicht hast du ja Lust, vorbei zu schauen und die ausführliche Antwort zu lesen.

    Liebe Grüße
    Martin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    heute habe ich auch mal wieder mitgemacht und nachdem ich meinen Eintrag gerade hochgeladen habe, habe ich deinen gelesen und festegestellt, dass wir manchmal echt das Gleiche denken. xD

    Alles Liebe
    Sophie

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Svenja,
    ich komme leider heute erst dazu, die Frage auf meinem Blog zu beantworten. Wir haben eine recht ähnliche Meinung, ich habe das mit der sexuellen Gewalt in meinem Beitrag auch angesprochen. Ich kann dir wirklich nur zustimmen. Die "Game of Thrones Reihe" wollte ich eigentlich noch lesen. Jetzt bin ich mir ehrlich gesagt aber gar nicht mehr so sicher. Die TV-Serie finde ich ja schon sehr gewalttätig, das ist mir manchmal schon zu viel und dann die vielen verschiedenen Namen. ... wenn das in den Büchern dann noch schlimmer dargestellt wird, bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob ich das überhaupt lesen will. Ich dachte eigentlich, dass man die Szenen für die Serie im Fernsehen aufgemotzt hat, damit die Serie blutiger wird. Anscheinend ist es aber eher umgekehrt.

    LG Katharina

    AntwortenLöschen