Montag, 8. Februar 2016

Montagsfrage: Wie steht ihr zum Anfragen und unaufgeforderten Erhalten von Rezensionsexemplaren?

Diese Woche gibt's nochmal eine Frage von mir selbst ausgedacht, da ich letztens zufällig über das Thema Rezensionsexemplare gestolpert bin und nun neugierig bin, wie ihr so dazu steht. :)

Ich persönlich habe noch nie einen Verlag direkt angeschrieben und um die Zusendung eines Rezensionsexemplars gebeten. Allerdings habe ich schon unangefragt welche zugeschickt bekommen. Seit es aber das Bloggerportal gibt, habe ich auf diesem Weg im letzten Jahr gelegentlich ein paar Rezensionsexemplare für mich angefragt. Dazu kommen noch die Leseexemplare, die ich hin und wieder gewinne, z.B. bei Lovelybooks.

Um mal grobe Zahlen zu nennen: Von ca. 90 Neuzugängen im letzten Jahr waren nur knapp 5% Rezensionsexemplare, die ich angefragt habe. Alles andere habe ich selbst gekauft, ertauscht oder gewonnen. Und mir ist wichtig, dass das auch so bleibt. Ich bin ja kein Buch-Blogger um etwas gratis zu schnorren, sondern, weil ich viel und gerne lese und mich für Bücher begeistern kann. Wenn ich mal ein Exemplar anfrage, dann nur, wenn es mich wirklich interessiert und ich sicher bin, dass ich es auch lesen möchte und zeitnah rezensieren kann.

Prinzipiell habe ich nichts gegen das Anfragen beim Verlag, weil die Verlage ja selbst entscheiden müssen, ob sie Exemplare an den Blogger herausgeben möchten oder nicht. Auch unangeforderte Exemplare finde ich okay, aber leider musste ich dabei feststellen, dass die teils recht wahllos verschickt werden. Ich zum Beispiel lese fast immer Fantasy, Dystopien oder irgendetwas Romantisches. Wenn ich dann ein Buch des Genres Horror oder Religion (noch schlimmer: Ratgeber irgendeiner Art) zugeschickt bekomme, kann nun wirklich niemand von mir erwarten, dass ich das ernsthaft lese und auch noch rezensiere. Dazu ist mir meine Zeit zu schade. Und wenn etwas unangefordert bei mir eintrudelt, gibt es von meiner Seite keine Garantie, dass ich es lese und rezensiere. Wenn ich selbst ein Buch anfrage, dann schon! Das ist dann für mich eine Selbstverständlichkeit.

Das Anfragen finde ich also insgesamt in Ordnung, solange es in Maßen passiert. Auch das Erhalten unangeforderter Exemplare ist ok, aber ich finde es nur sinnvoll, wenn der entsprechende Verlag sie jemandem schickt, der das Genre auch liest...dazu gibt es ja die Wunschliste und die Tagcloud, in der meine Lieblingsgenres auftauchen. ;)

Wie steht ihr dazu? Ist es vielleicht sogar ok für euch so viele Bücher anzufragen wie nur möglich? Oder legt ihr auch eher Wert darauf Rezensionsexemplare als maßvolle Ergänzung zu sehen?


Kommentare:

  1. Hey Svenja! :)
    Sehr coole Frage, mal wieder. :D

    Ich wollte nur fix Bescheid geben, dass ich dich beim Liebster Award getaggt habe und lasse dir mal den Link hier.
    http://vollmond-schatten.blogspot.de/2016/02/getaggt-liebster-award.html

    Freue mich schon auf nächste Woche und auf die ganzen weiteren Anworten. :)

    Liebe Grüße
    Moony

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Moony!
      Danke, das freut mich! :D

      Oh, cool - danke. Ich schau mal vorbei.

      LG
      Svenja

      Löschen
  2. Hi Svenja,

    in wiefern macht es denn für dich einen Unterschied, ob du ein Buch beim Verlag anfragst oder beim Bloggerportal? Das Bloggerportal ist doch im Prinzip auch nur das Kontaktformular der Verlagsgruppe Randomhouse.

    LG,
    André

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi André,

      ich hab ja nicht geschrieben, dass es für mich einen Unterschied macht, nur, dass ich noch nie bei einem Verlag direkt angefragt habe. ;)

      Ich finde das Bloggerportal aber angenehmer, weil die dort gemeldeten Verlage durch das Portal signalisieren, dass sie RezEx an Blogger rausgeben und ich mir persönlich vorkäme wie eine nervige Bettlerin, wenn ich alle möglichen Verlage wegen Rezensionsexemplaren anschriebe. Aber das ist nur mein persönliches Empfinden, keine Abwertung für Blogger, die Verlage direkt kontaktieren. Das einzige was mich stört, sind Leute, die wirklich massenweise Bücher anfragen, einfach nur aus materialistischen Gründen und weil es umsonst ist...in Maßen finde ich das - ob nun per Portal oder direkt beim Verlag - aber ok.

      LG
      Svenja

      Löschen
  3. Hallo liebe Svenja,

    ich halte es für eine Win-Win-Situation :)
    Als schnorren würde ich es nicht bezeichnen, solange man aussagekräftige Rezis liefert und dadurch entsprechend wirbt, halte ich es für eine gute Sache.

    Liebe Grüße,
    Tanja ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!
      Ja, sehe ich auch so. Schnorren ist es nur, wenn man keine Gegenleistung erbringt. :)

      LG
      Svenja

      Löschen
  4. Huhu :)

    Ich melde mich sonst ja eher selten in den Kommentaren zu Wort, aber ich muss heute mal diese tolle Frage loben. Super, dass du dieses Thema mal so angeschnitten hast. Hat sehr viel Spaß beim Beantworten gemacht ^^

    Alles Liebe,
    Antonia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Antonia,
      danke für deine positive Rückmeldung! Hat mich sehr gefreut, dass das Thema so viel Anklang findet. ^^
      LG
      Svenja

      Löschen
  5. Hi Svenja :)

    das ist wirklich eine Frage, zu der man sehr viel schreiben kann. Ein bisschen habe ich dazu auch geschrieben. Verlinkt ist es oben auch schon.

    Liebe Grüße und vielleicht bis nächste Woche :)

    Martin
    Buchwellenreiter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Martin,

      ja das stimmt. Das Thema bietet auch viel Diskussionsstoff. :)
      Würde mich freuen, dich noch häufiger bei der Montagsfrage anzutreffen.

      LG
      Svenja

      Löschen
  6. Ich bin jetzt zu faul, einen eigenen Beitrag zu schreiben, darum...

    Ich habe die Woche mein erstes Rezensionsexemplar angefragt (beim Bloggerportal), weil ich das Buch schon lange unbedingt lesen wollte, und ich freu mich schon total darauf :) Mich interessieren da zwar noch 3024619 andere Bücher, aber ich bin nicht so der Mensch, der eine Rezension nach der anderen raushauen kann, deswegen ein Buch nach dem anderen und nur, wenn es mich WIRKLICH interessiert.
    Ich wurde bei goodreads auch schon mal von Autoren angeschrieben und da habe ich meistens abgesagt, da mir der Inhalt nicht zugesagt hat.
    Letztens habe ich ein unaufgefordertes Rezi-Exemplar bekommen - ein Kinderbuch. Sorry, aber damit kann ich nichts anfangen und wer meinen Blog liest, weiß das eigentlich auch, denke ich. Ich hab zwar reingelesen, aber schnell gemerkt, dass es nichts für mich ist (vor 10 Jahren hätte es mir wahrscheinlich gefallen) und es verschenkt. Ich seh es da wie du, warum sollte ich meine Zeit mit etwas verschwenden, was mir nicht gefällt?
    Ansonsten bin ich echt froh, dass es sowas wie das Bloggerportal gibt, da ich viel zu schüchtern bin, einen Verlag direkt anzuschreiben bzw. mir denke, dass ich zu wenig Leser etc. habe und ich ja eh nichts bekomme :D

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole,
      du sprichst da einen wichtigen Punkt an. Ich schreibe auch nicht immer zu jedem Buch eine Rezension. Manchmal kommt einfach nichts. Aber wenn ich unzählige RezExemplare hier liegen hätte, würde ich mich verpflichtet fühlen alle zu rezensieren (was ja auch selbstverständlich sein sollte), aber irgendwann ginge mir dabei sicher der Spaß an der Sache verloren. Daher halte ich es mit Rezensionsexemplaren eher in Maßen.
      Genau aus dem Grund bin ich auch froh, dass es das Bloggerportal gibt. Irgendwie fühle ich mich wohler auf die Art Bücher anzufragen. ;)

      LG
      Svenja

      Löschen