Montag, 21. März 2016

Montagsfrage: Besitzt du Bücher, die hinten im Regal stehen (oder gar nicht im Regal stehen), weil du dich insgeheim dafür schämst?

Die heutige Frage hat sich Aequitas et Veritas ausgedacht - danke dafür! :)

Ich musste einen Moment überlegen, wie ich auf die Frage antworten soll. Insgesamt würde ich sagen es gibt keine Bücher in meinem Besitz, für die ich mich tatsächlich schäme. Wenn ich ein Buch bewusst in die hintere Reihe im Regal stelle, dann meist nur, weil mir das Cover nicht so gut gefällt. Nicht wegen des Inhalts.

Aber um ehrlich zu sein gibt es dennoch ein paar Bücher, die mich vielleicht etwas in Verlegenheit bringen würden, wenn man mich direkt auf den Inhalt anspräche. Das gefällt mir überhaupt nicht und ich versuche immer über solchen Empfindungen zu stehen, aber manchmal kann man sich dagegen eben nicht wehren. Wenn man beispielsweise Literatur liest, über die viele die Nase rümpfen, weil es zum guten Ton gehört und man davon ganze Buchreihen im Regal hat... Daher bin ich manchmal ganz froh über meinen Kindle. ;)

Sagen wir einfach, manche meiner Lektüre möchte ich lieber privat genießen, ohne, dass sich jemand ein Urteil dazu erlauben kann, weil er sie in meinem Regal bemerkt. Ich möchte nicht meinen Geschmack verteidigen oder in Frage stellen lassen müssen. Etwas für sich behalten zu wollen sehe ich persönlich nicht als Scham an und hier im Blog schreibe ich ja auch offen Rezensionen zu Büchern aller Genres, die ich lese. Würde ich mich insgeheim dafür schämen, täte ich das sicher nicht. ;P

Wie geht es euch damit? Gibt es Bücher in eurem Regal, für die ihr euch schämt?


1 Kommentar:

  1. Hi Svenja :)

    ich hab mal wieder deine Montagsfrage beantwortet. Im März zum ersten Mal.

    Denk Beitrag dazu findest du unter folgendem Link:

    http://buchwellenreiter.blogspot.de/2016/03/montagsfrage-3-peinliche-bucher.html

    Viele Grüße
    Martin

    AntwortenLöschen