Donnerstag, 3. März 2016

Rezension: Diamantkrieger Saga - Damirs Schwur

Titel: Diamantkrieger Saga - Damirs Schwur (1/?)
Autorin: Bettina Belitz
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Verlag: cbt
Seitenzahl: ~ 448

Inhalt
Sara ist erst 17 und schultert bereits eine große Verantwortung. Um die Pflege ihrer Großmutter bezahlen zu können, stiehlt sie für die Unterwelt Diamanten. Die Steine scheinen regelrecht zu ihr zu sprechen, daher ist es meist leicht an sie heranzukommen. Doch ihr Kontakt in der Unterwelt ist gefährlich und nach einer Begegnung mit einem mysteriösen Mann, stellen sich bei ihr seltsame Veränderungen ein, die ihr das Leben schwer machen und sie an ihrem Verstand zweifeln lassen...



Meinung
Wie sooft wurde ich auch bei Damirs Schwur von der schönen Covergestaltung angezogen und die Leseprobe überzeugte mich dann endgültig.

Der Einstieg in die Handlung fiel mir leicht. Bettina Belitz hat einen angenehmen und bildhaften Schreibstil, also stand dem Genuss der Geschichte nichts im Weg. Sara ist eine interessante Figur, die an verschiedenen Fronten mit Problemen zu kämpfen hat, dabei aber immer noch Zeit findet anderen zu helfen, ganz egal wie schlecht es ihr selbst geht.

Sie "hört" Steine, bzw. Diamanten, was ihren Job als Diebin enorm vereinfacht und es ihr möglich macht die teure Pflegekraft für ihre Großmutter zu bezahlen. Doch die Begegnung mit Damir löst eine Veränderung in ihr aus, die sie nicht versteht und die ihr Angst macht. Sie ist verwirrt und frustriert von den ausweichenden Antworten, die sie bekommt und findet nur sehr sehr langsam heraus, was eigentlich vorgeht und was dies für sie zu bedeuten hat.

Und genau an diesem Punkt stellten sich für mich beim Lesen verschiedene Probleme ein. Alles war so extrem verschleiert und mysteriös, dass ich die Handlung selbst nach einem Viertel des Buches noch nicht einschätzen konnte. Zwar hatte ich eine grobe Vorstellung, aber ich fühlte mich selbst etwas frustriert damit, wie wenig Infos man bekam. Für mich besserte sich das leider nur wenig und auch nach 50% des Buches konnte mich die Handlung noch nicht recht packen.

Ich war viel zu genervt von den unzähligen Fragen, die ständig aufgeworfen, aber nie beantwortet, wurden. Saras Unwissenheit erschien mir irgendwann wie Dummheit, weil sie mit völlig falschen Vorstellungen auf bestimmte Leute zugeht und ich an dem Punkt immer dachte, sie müsste längst etwas kapiert haben. Noch dazu wurde sie immer unfreundlicher und ich fühlte mich auch davon genervt. Zwar war es aus den Umständen heraus nachvollziehbar, aber gestört hat es mich trotzdem. Es kam einfach zu viel zusammen, das mich frustrierte und die Autorin lässt sich wirklich bis ganz zum Schluss Zeit endlich Einiges aufzuklären und aufgeworfene Fragen zu beantworten.

Für mich persönlich kam das aber alles zu spät, denn ich musste mich so zu diesem Punkt hinquälen, dass mir die Auflösung auch keine Freude mehr bereiten konnte.

Fazit
Leider fällt mein Fazit daher nicht so gut aus. Mein erster Versuch Bettina Belitz zu lesen ist wohl gescheitert. Im Moment kann ich mir nicht vorstellen ein anderes Buch von ihr zu lesen. Ihr Schreibstil gefällt mir, auch die Idee der Geschichte ist toll ausgedacht, aber der Erzählstil passt einfach nicht zu meinen Präferenzen würde ich sagen. Ich mag überraschende Wendungen, aber keine erzwungene Spannung durch komplette Undurchsichtigkeit einer Handlung. Als Leser stört es mich auch nicht, wenn die Hauptfigur länger unwissend bleibt, aber ich selbst habe dann ganz gerne schon eine Vorstellung und das war hier nicht wirklich gegeben. Insgesamt kann ich daher nicht sagen, dass mir Damirs Schwur gefallen hat und vergebe eher magere 2,5 Sterne.

★★☆☆☆

Weitere Rezensionen

Kommentare:

  1. Bisher stand das Buch bei mir ziemlich weit oben auf der Wunschliste, aber dank deiner Rezension werde ich das jetzt wohl nochmal überdenken! Mal sehen, wie die kommenden Rezensionen zu dem Buch noch so aussehen. Aber wirklich schade, dass es dir nicht gefallen hat, es hat sich so vielversprechend angehört :/

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lisa,

      die Meinungen, die ich bisher zum Buch gelesen habe, waren deutlich positiver als meine (im Bereich von 4-5 Sterne Bewertungen), was mich etwas nachdenklich gestimmt, aber letztlich nichts an meinem Eindruck geändert hat. Wenn es dich interessiert, kannst du ja einen Versuch wagen. Ich finde es auch total schade, dass ich so wenig Spaß an dem Buch hatte, das hätte ich so nicht erwartet. Vielleicht ergeht es dir ja besser. ;)

      LG
      Svenja

      Löschen
  2. Hallo Svenja,

    ich bin eigentlich ein totaler Bettina Belitz Fan und kann deine Meinung zu dem Buch trotzdem leider zu 100Prozent unterschreiben. Mich hat es auch gewundert, dass so viele extrem positive Bewertungen überall zu lesen sind und schon gedacht, dass ich vielleicht irgendwas beim Buch einfach nicht verstanden habe mit dem es Sinn gemacht hätte^^

    Ich kann dir aber trotzdem nur empfehlen, den anderen Büchern der Autorin eine Chance zu geben, denn sie sind wirklich großartig (und nicht annähernd so verwirrend wie dieses Buch^^)

    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sarah,

      bin ich froh, dass es noch jemandem so ging wie mir. Ich war schon ein wenig enttäuscht, weil ich mich so durchquälen musste, obwohl die Idee so toll war. Nur die Umsetzung... :/

      Gut zu wissen, vielleicht versuche ich's dann irgendwann nochmal mit einer anderen Reihe von ihr. ^^

      LG
      Svenja

      Löschen
  3. Hi Svenja,

    hm mein erster Kommi hat es leider nicht durchgeschafft ... also hier nochmal.

    Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. Ich persönlich kann ja mit den Büchern von B. Belitz nichts anfangen. Ich war zwar letztes Jahr auf der LBM auf einer Lesung von ihr und sie ist wirklich nett, aber ihre Bücher und ich kommen einfach nicht zusammen.

    Hoffentlich wird dein nächstes Buch der Knaller

    lg
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nadine,

      das mit B. Belitz und mir sollte wohl nicht sein. Im Moment habe ich auch keine Lust ein anderes Buch von ihr zu testen. Irgendwie schade, aber so ist das halt manchmal.

      Danke, das hoffe ich auch! :)

      LG
      Svenja

      Löschen
  4. Eine wirklich schöne und nachvollziehbare Rezension! Mir ging es leider exakt genauso. Der Beginn war noch interessant und vielversprechend. Doch dann wurde Sara immer abgedrehter, die Handlung immer wirrer und Antworten gibt es erst ganz zum Schluss. Das Ende hat mich dann auch nur noch dem Kopf schütteln lassen.

    Mit "Splitterherz" hatte ich auch schon Probleme, auch diese Hauptfigur war oft recht unfreundlich und zickig. Aber Sara... So konfus und paranoid. "Linna singt" der Autorin mochte ich gerne und hatte gehofft, dass mir ihr neues Fantasybuch gefallen würde...

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tina,

      danke schön! :)
      Du sagst es, genau so ging es mir auch. Anfangs konnte ich Sara noch ganz gut leiden, aber je weiter die Handlung fortschritt, desto weniger konnte ich ihre Handlungen und ihr Verhalten nachvollziehen und sie wurde mir immer unsympathischer. Gut zu wissen, das ich nicht die Einzige bin, der es mit dem Buch so ging.

      Ich finde es immer schade, wenn man mehr von einem Autor lesen will, weil einem eine Geschichte gut gefallen hat, aber weitere Bücher dann enttäuschen. :/

      LG
      Svenja

      Löschen