Sonntag, 17. April 2016

Rezension: Blood Tied - Warlock Brothers 2

Titel: Blood Tied (2/?)
Autor: Jacob Z. Flores
Genre: M/M Romance, Fantasy, Paranormal, New Adult
Verlag: Dreamspinner Press
Sprache: Englisch
Seitenzahl: ~ 220

Inhalt
Thaddeus "Thad" Blackmoors Persönlichkeit ist so eisig wie seine magischen Kräfte. Er übt sich in Selbstbeherrschung wo seine Familie ungestüm ist und verbringt viel Zeit damit Magie zu studieren, um durch Wissen seine Kräfte zu vergrößern. Emotionen und Beziehungen zu anderen interessieren ihn wenig. Dies ändert sich jedoch, als er Aiden rettet, einen Feuerelf, der von einer Banshee verfolgt und bedroht wird. Irgendetwas an Aiden lässt sein kaltes Herz auftauen. Dann ist da noch Ben, ein One-Night-Stand, der einfach nicht aufgeben will und auch der unbekannte Feind taucht wieder auf und treibt sein Unwesen. Letztlich ist mehr gefragt als Thads Wissen. Der Schlüssel zu mehr Macht scheint an unerwarteter Stelle zu finden zu sein...

[Spoiler zu Band 1- Spell Bound]

Meinung
Seit dem Tod seiner Mutter ist der mittlere der Blackmoor-Brüder - Thad - noch kühler und zurückhaltender als je zuvor. Er hatte ein besonders enges Verhältnis zu seiner Mutter und fühlte sich nur von ihr verstanden. Wissen und Selbstbeherrschung sind alles, was ihn kümmert. Für Gefühle ist in seinem Leben kein Platz. Mit Mason und seiner neu erwachten, mächtigen Kraft eines Schattenwebers als ernst zu nehmenden Rivalen, hat er mehr denn je den Eindruck alles geben zu müssen, um neben den Kräften seiner Brüder nicht den Anschluss zu verlieren.

Der One-Night-Stand passt eigentlich gar nicht zu ihm und dass er Ben nicht so leicht los wird, wie gehofft, macht die Angelegenheit nicht einfacher. Erst recht, als Aiden auf der Bildfläche erscheint und seine Gefühlswelt gründlich durcheinanderbringt.

In diesem 2. Band taucht man als Leser noch etwas tiefer in die Welt aus Hexenmeistern, Hexen und Zauberern ein und lernt diesmal Thad näher kennen. Auf seine Geschichte war ich sehr neugierig, weil er im 1. Band stets so unnahbar und kühl war. Dennoch bin ich mit ihm nicht so recht warm geworden (pun not intended). Dies lag nicht an Thads Gefühlskälte, sondern im Gegenteil an seinem schnellen Wandel. Der schien mir dann nämlich doch etwas zu flott kaum das Aiden auftauchte.

Natürlich hängt das ein wenig an der leichten Instant-Anziehung, die auch in diesem Band vorkommt, doch trotzdem hätte es für meinen Geschmack ruhig etwas länger dauern können, bis Thad auftaut und mehr Gefühle zeigt. Aus irgendeinem Grund sprang der Funke für mich was Thad und Aiden betraft nicht so recht über. Im Gegenzug habe ich aber die kleinen Einblicke in das Beziehungsleben von Mason und Drake sehr genossen.

Fazit
Insgesamt war auch Blood Tied sehr flüssig zu lesende, kurzweilige Unterhaltung. Nach wie vor gefällt mir die Dynamik der drei Brüder und der gesamten Blackmoor-Familie sehr und über bestimmte Nebenfiguren der anderen Magiepraktizierer, wie z.B. Adam, wollte ich unbedingt mehr erfahren. Obwohl ich gut unterhalten wurde, schwächelte dieser Band im Vergleich zum 1. Band leider etwas, daher nur 3,5 Sterne.

★★★★☆

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen