Dienstag, 19. April 2016

Rezension: Soul Struck - Warlock Brothers 3

Titel: Soul Struck (3/?)
Autor: Jacob Z. Flores
Genre: M/M Romance, Fantasy, Paranormal, New Adult
Verlag: Dreamspinner Press
Sprache: Englisch
Seitenzahl: ~ 224

Inhalt
Als ältester und wildester unter den Blackmoor-Brüdern stand Pierce mit der Fähigkeit die unbändige Kraft der Elektrizität zu beherrschen immer an der Spitze. Doch jetzt da seine Brüder ihn zu überholen drohen, zieht es ihm den Boden unter den Füßen weg und sein Bestreben noch stärker zu werden nimmt gefährliche Ausmaße an. Getrieben von seinen Unsicherheiten, trifft Pierce unvermittelt auf den sanften Kale und plötzlich ist es nicht mehr kurzweiliges Vergnügen, das er sucht, sondern etwas Anderes. Aber Kale weckt nicht nur neue Empfindungen in ihm, sondern bringt auch schreckliche Nachrichten über einen gemeinsamen Feind, der sich immer wieder ihren Händen zu entziehen vermag. Letztlich hängt alles davon ab, ob Pierce durch sein lange schlummerndes, gefühlvolleres Herz die gewaltige Kraft in sich erwecken und kontrollieren kann, die er braucht, um den Feind endgültig zu besiegen.

[Spoiler zu Band 1: Spell Bound + Band 2: Blood Tied]


Meinung
Von den drei Brüdern war mir Pierce aus den bisherigen Bänden immer am wenigsten symphatisch. Er ist das beste Beispiel für einen arroganten Mistkerl, der nur auf Vergnügen aus ist und ein gigantisches Ego besitzt. In Soul Struck gelingt es als Leser erstmals hinter diese Fassade zu blicken und was man dort entdeckt überrascht. Pierce ist ein junger Mann, der sich dem Erwartungsdruck als zukünftiges Oberhaupt des Hexenmeister-Zirkels manchmal nicht gewachsen fühlt und viele Unsicherheiten hinter seiner Arroganz verbirgt. Jetzt wo es scheint als liefen ihm seine Brüder Mason und Thad den Rang ab, was seine magischen Kräfte betrifft, verstärkt sich seine Unsicherheit nur noch.

Da erscheint der sanftmütige und liebenswerte Kale auf der Bildfläche, der Pierces Beschützerinstinkte weckt und dessen Unschuld sein Herz berührt. Erstmals will er mehr als nur eine schnelle Nummer und wagt sich aus Angst es kaputt zu machen nur zögerlich weiter vor, obwohl Kale sein Interesse erwidert. Diese Seite von Pierces Persönlichkeit langsam hervorbrechen zu sehen, war wirklich schön zu lesen und die Figuren bringen es jeweils auf den Punkt:

Pierce beschreibt Kale als Tauben-Gestaltwandler mit dem Herzen eines Adlers und Kale beschreibt Pierce als Adler mit dem Herzen einer Taube.

Das fasst es wirklich perfekt zusammen. Mir gefiel dieses zarte Band zwischen den Beiden und wie Kale Pierces Sanftmut und umgekehrt Pierce Kales Stärke hervorbringen konnte. Im 2. Band hatte ich diese emotionale Bindung etwas vermisst, obwohl es bei Thad ja gerade darum ging, dass seine Emotionen aufgetaut werden (...).

Nicht zu vergessen ist die Action, die in diesem Band den bisher meisten Raum einnimmt. Es passiert unheimlich viel, Geheimnisse kommen ans Licht und werfen neue Blickwinkel auf die bisherigen Geschehnisse. Noch dazu stellt sich erneut die Konklave quer und macht es damit nicht einfacher den Feind zu bekämpfen.

Fazit
Nach dem schwächeren 2. Band gefiel mir Soul Struck wieder richtig gut und vielleicht sogar noch ein wenig besser als Band 1, weil mich Pierces Entwicklung am meisten berührt hat. Soweit ich gelesen habe, sind noch weitere Bände geplant, diesmal aus Sicht der Partner der drei Brüder und ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterhin im Auge behalten. Auch dieser Band bekommt eine Empfehlung von mir und insgesamt 4 Sterne.

★★★★☆

 

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen