Montag, 7. November 2016

Montagsfrage: Habt ihr Trigger, die euch am Weiterlesen hindern?

Guten Start in die neue Woche euch allen! :D

Diesmal geht's um Trigger, also bestimmte Dinge in der Handlung, die bei euch etwas Negatives auslösen und euch die Geschichte vermiesen oder sogar am Weiterlesen hindern.

Zuerst muss ich sagen, dass ich persönlich kein bestimmtes Trauma mit Triggern verbinde. Trotzdem gibt es Themen oder Schilderungen bestimmter Situationen etc., die mich unangenehm berühren, also triggern. Dazu zählt zum Beispiel sexuelle Gewalt gegen Frauen, insbesondere wenn sie effekthascherisch für den extra Kick an Gewalt gegen eine Frau eingesetzt wird (aus meiner Sicht bspw. in G.R.R. Martins Game of Thrones Reihe). Das widert mich extrem an und ja, sowas lese ich nicht bzw, boykottiere auch schon mal eine/n Autor/in deswegen.

Was mich auch extrem anwidert sind sogenannte "Liebesromane", in denen sich Männer stetig über das "Nein" einer Frau hinwegsetzen, sie bevormunden etc. und das dann als Liebe und Zuwendung verkaufen. Nein danke, daran ist absolut nichts Romantisches. Man merkt schon, meine Trigger haben mit meiner feministischen Einstellung zu tun.

Ich bin jedoch niemand, der verlangen würde, dass Bücher mit Trigger-Warnungen ausgestattet werden. Es gibt gute und schlechte Dinge in der Welt und man sollte grundsätzlich unvoreingenommen eine Geschichte lesen, die bestimmte Themen aufgreift, die vielleicht für den ein oder anderen triggernd sein können. Man hat dann schließlich immer noch die Möglichkeit das Buch abzubrechen. Sowas ist extrem subjektiv und manche Autoren können auch die sensibelsten Themen auf eine Weise schildern, die erträglich ist.

Kennt ihr sowas? Habt ihr bestimmte Trigger und wenn ja, welche?


Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen