Donnerstag, 9. Februar 2017

TTT: 10 Klassiker, die jeder lesen sollte


01. Sherlock Holmes - Arthur Conan Doyle
Zugegeben, ich habe auch noch nicht alle Geschichten durch, aber die Bekanntesten und jeder sollte mal ein paar Bücher über den berühmtesten Detektiv aller Zeiten gelesen haben. ;)

02. Jane Eyre - Charlotte Bronte
Wunderschöne und, in Bezug auf die weibliche Hauptfigur, sehr fortschrittliche Geschichte, nicht nur über Liebe, sondern auch über die Gesellschaft der damaligen Zeit und die Rolle der Frau darin.

03. Briefe an einen jungen Dichter - Rilke
So viel Weisheit und Wahrheit und so sensibel verfasst - sollte man mal gelesen haben!

04. Persuasion - Jane Austen
Inzwischen mein liebster Austen-Roman (sorry Mr. Darcy).

05. Stolz und Vorurteil - Jane Austen
Mr. Darcy und Lizzy sind DAS Austen-Paar und wer hätte nicht gerne einen Mr. Darcy an seiner Seite, zumindest für ein paar Stunden während des Lesens?

06. Verstand und Gefühl - Jane Austen
Ich liebe Colonel Brandon [seufz] und war so froh, dass seine Qualitäten letztlich siegreich sind.

07. Walden - Henry D. Thoreau
Für jeden, der die Natur und die Nähe zur Natur schätzt, wunderbar zu lesen.

08. Maurice - E.M. Forster
Der Autor verfügte, dass dieses Buch über eine homosexuelle Romanze erst nach seinem Tod veröffentlicht wurde. Die Leute damals haben ja keine Ahnung, was ihnen dadurch entgangen ist... [auch, wenn sie es wohl nicht zu schätzen gewusst hätten]. Die Verfilmung mit Hugh Grant ist auch sehr schön. :3

09. The Virgin Suicides - Jeffrey Eugenides
Selten habe ich soetwas faszinierend-bedrückendes gelesen. Ein moderner Klassiker.

10. Tagebücher - Samuel Pepys
Der werte Herr Pepys war ein ziemlicher Schwerenöter und Lebemann. Seine täglichen Einträge, z.B. auch zu seiner Verdauung oder aber seinen Beobachtungen während des großen Brandes von London 1666, sind amüsant und faszinierend.

Zugegeben...sehr viel mehr Klassiker als diese habe ich tatsächlich nicht im Regal. Aber hin und wieder stolpere ich mal über einen, sodass die Klassik-Ecke langsam aber stetig wächst. ;)



Kommentare:

  1. Hallo Svenja,

    Sherlock Holmes und "Jane Eyre" haben wir gemeinsam. Beide fand ich wahnsinnig gut!

    Jane Austen und ich konnte leider keine Freundschaft schließen. Manchmal will's halt nicht klappen.

    Liebe Grüße & einen schönen Tag,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Svenja ;

    "Jane Eyre" und "Stolz und Vorurteil" liegen schon lange auf meinem SuB. Habt aber noch nicht geschafft es zu lesen aber "Jane Eyre" ab ich vor dieses Jahr endlich mal zu lesen.

    Und je nach dem, wie sie mir gefallen haben, nehme ih noch weitere Klassiker in meine Wunschliste auf :D

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Hi Svenja,

    hach, mit Klassikern tue ich mich immer schwer. Sherlock Holmes habe ich in einer tollen Sammlerausgabe im Regal stehen, aber ich schaffe es einfach nicht mehr als ein paar Seiten zu lesen. Gleiches gilt auch für "Dorian Gray" oder "Alice in Wonderland". Dann versuche ich mich gerade an "Gay, Pride & Prejudice" und das einzige was mich da über Wasser hält, ist der Gay-Twist (das Buch ist quasi 1:1 von Jane Eyre kopiert, nur dass manche Figuren zu Homosexuellen umgeschrieben wurden). Aber dieses langatmige Tee trinken und Party halten, das ist echt langweilig.^^

    So gern ich den ein oder anderen Klassiker mögen möchte, ich schaffe es einfach nicht dabei wach zu bleiben... :-/

    LG Sam

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,
    schöne Sammlung. Das ein oder andere muss ich mir wohl mal näher ansehen. Was meiner Meinung aber nicht fehlen darf, sind die Werke von Edgar Allan Poe. Ich kann da gar kein bestimmtes nennen. Ich finde sie alle lesenswert.

    Lg Isbel

    AntwortenLöschen