Montag, 6. März 2017

Montagsfrage: Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück?

Einen guten Start in die Woche wünsche ich euch. Heute geht's um Unterbrechungen beim Lesen - viel Spaß! :)

Wenn ich ein Buch längere Zeit zur Seite lege und dann später weiter lese, macht mir eine Unterbrechung nichts aus und der Einstieg in die Geschichte geht gut - das funktioniert sogar noch, wenn ein halbes Jahr dazwischen liegt. Werde ich aber ständig nach 1-2 Seiten unterbrochen, z.B. durch Störungen, kann ich das überhaupt nicht leiden und ich habe dadurch meistens das Gefühl den selben Absatz immer wieder lesen zu müssen, um wieder in die Handlung 'reinzufinden. Aus diesem Grund lese ich auch nicht gerne im Zug oder Bus, wenn ich nur wenige Haltestellen fahre oder so. Ein Kapitel schließe ich schon ganz gerne vollständig ab, bevor ich ein Buch zur Seite lege.

Wie ist das bei euch? Nutzt ihr jede Minute zum Lesen, oder lest ihr doch lieber länger am Stück, ohne Unterbrechung?


Kommentare:

  1. Ich lese auch lieber zumindest kapitelweise, wenn ich immer einzelne Seiten lese, kann ich die nicht richtig verknüpfen. Für zu kurze Zeit lohnt es sich auch gar nicht, mit dem Lesen anzufangen, weil es für mich dann einfach zu lange dauert, bis ich wieder die richtige Stelle gefunden habe etc. Aber erst nach längerer Zeit weiterzulesen macht mir auch meist nichts aus, da geht es mir wie dir :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    Wenn ich wirklich andauernd unterbrochen werde, dann kann ich mich auch nicht wirklich auf die Geschichte und das Buch konzentrieren. Im Zug lesen ist hingegen kein Problem. Ich bin 10 Jahre lang mit der Bahn zur Arbeit gefahren und oftmals war die Zugfahrt überhaupt die einzige Zeit am Tag, zu der ich lesen konnte. Im Bus lesen hingegen geht nicht. Das liegt aber weniger an der Konzentration, sondern mir wird dann schlecht. Da ich mittlerweile bei mir im Ort arbeite, lese ich aber wieder mehr am Stück.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen