Sonntag, 26. März 2017

Rezension: Blue Mountain - Das Herz des Wolfes

Titel: Blue Mountain - Das Herz des Wolfes
Originaltitel: Blue Mountain
Autor: Cardeno C.
Genre: M/M Romance, Fantasy
Verlag: The Romance Authors
Seitenzahl: ~ 132

Inhalt
Omega-Wolf Simon wurde einst mit seiner Mutter verstoßen, weil man ihn für schwach hielt. Daher hat er gelernt seine sanftmütige Natur zu verbergen, um zu überleben. Als er unangemeldet im Territorium eines Alphas erwischt wird, glaubt er sich so gut wie tot, doch unerwartet nimmt der Mann ihn mit zu sich nach Hause. Dort versorgt er Simon, der sich stetig gegen ihn wehrt, mit Nahrung und Kleidung, denn unter keinen Umständen will Mitch Simon verschrecken - er ist fest entschlossen seinen Gefährten für sich zu gewinnen, um mit ihm das Leben zu führen, von dem er immer geträumt hat.


Meinung
Fantasy mit einer Prise Romantik, in denen es um Werwölfe geht, sind eine Schwäche von mir, daher konnte ich nicht widerstehen, als ich die Gelegenheit bekam ein Rezensionsexemplar von Blue Mountain - Das Herz des Wolfes zu lesen.

Zunächst lernt man als Leser Mitch kennen, der im Gegensatz zu seinem Zwillingsbruder eher wortkarg und grummelig daherkommt und zudem lieber in seiner Hütte für sich bleibt, statt sich unter die anderen Rudelmitglieder zu mischen. Als Simon auftaucht ist er überglücklich, doch so einfach wie er sich das vorgestellt hatte, läuft das Treffen mit seinem vorbestimmten Gefährten nicht ab.

Simon ist misstrauisch, kratzbürstig und versucht ständig zu fliehen - so ganz anders also, als Mitch Omega-Wölfe normalerweise kennt. Außerdem scheint Simon wenig über bestimmte Wolfsinstinkte und -angelegenheiten zu wissen, was die Sache nicht leichter macht. Mit unendlicher Geduld und Fürsorge versucht Mitch sich Simon jedoch immer wieder zu nähern, um dem anderen Mann zu zeigen, dass er vertrauenswürdig ist und dass zwischen ihnen eine besondere Verbindung besteht, die vom Schicksal vorherbestimmt war.

Nach und nach taut Simon etwas auf und beginnt Mitch zu vertrauen. Dieser Wandel war glaubhaft und nicht übereilt beschrieben. Wer slow-burn mag, wird hier auf seine Kosten kommen, denn erst zum Ende hin findet die ersehnte Annährung der beiden Männer statt und man hat Aussicht auf ein Happy End. Cardeno C. schreibt flüssig und kurzweilig. Die Tippfehler habe ich großzügig ignoriert, da diese wohl der Übersetzung ins Deutsche geschuldet sind. Die Handlung spielt sich zu einem Großteil in Mitchs Hütte ab und es findet recht wenig Interaktion mit den Nebenfiguren statt, aber das kam für mich - auch im Hinblick auf die Länge des Buches - nicht unerwartet und war kein großer Minuspunkt.

Fazit
Cardeno C. schreibt mit Blue Mountain - Das Herz des Wolfes eine fluffige, schöne Liebesgeschichte, die nicht mit vielen Überraschungen aufwartet und auch ihre Schwächen hat, aber einem als Leser ein paar schöne Lesestunden mit liebenswerten Figuren liefert. Hier und da war es etwas holprig, was durchaus an der Übersetzung liegen kann und gelegentlich hätte ich mir mehr Details oder Hintergrundwissen gewünscht, doch insgesamt wurde ich gut unterhalten und mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Daher gibt's von mir 3,5 Sterne.

★★★☆☆

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen