Sonntag, 27. August 2017

Rezension: Seele aus Eis

Titel: Seele aus Eis (1/3)
Autorin: Marie Rapp
Genre: Fantasy, Urban Fantasy, Young Adult, Romance
Verlag: Selfpublished
Seitenzahl: ~ 426

Inhalt
Seit Monaten ist Lenas Schlaf alles andere als erholsam, da ihre intensiven Träume sie kaum eine Nacht durchschlafen lassen. Schwarze Asche, die von einem brennenden Himmel regnet, ist nur einer dieser Träume und schließlich fangen diese sogar an sich zu bewahrheiten. Als Lena fast ertrinkt glauben alle an einen Unfall, doch Lena hat einen anderen Verdacht - jemand versucht sie umzubringen. Das kann nur mit dem mysteriösen Darian zusammenhängen, der ihr plötzlich überall über den Weg läuft...

Meinung
Auf Seele aus Eis wurde ich durch die kommende Blogtour aufmerksam, bei der ich ebenfalls teilnehmen werde. Der Klappentext machte Lust auf mehr und für Urban Fantasy bin ich ohnehin immer zu haben - gelohnt hat es sich auf jeden Fall!

Lena ist eine ganz normale 15-jährige und verbringt ihren Alltag mit den üblichen Problemen und Erfahrungen eines Teenagers. Nur eines ist anders. Ihre furchtbaren Alpträume lassen sie kaum mehr eine Nacht durchschlafen. Dann passieren nach und nach immer mehr seltsame Dinge um sie herum, die sogar mit ihren Träumen in Verbindung zu stehen scheinen. Als sie beinahe ertrinkt, ist sie sich schließlich sicher, dass sie in Gefahr ist, denn sie weiß ganz genau, dass es kein Unfall war. Noch dazu begegnet ihr ständig der mysteriöse Darian, den sie mit den Ereignissen in Verbindung bringt.

Die Geschichte wird aus Lenas Sicht erzählt. Die Autorin lässt sich Zeit sie und ihre Familie, sowie ihr Umfeld einzuführen, während nebenher stetig mehr und mehr Ereignisse Lena von einer schwierigen Situation in die nächste stolpern lassen. Etwa ab der zweiten Hälfte des Buches zieht das Tempo deutlich an und die Spannung und Wendungen reißen kaum noch ab. Sobald für Lena eine Frage geklärt wurde, tauchen auch schon neue auf. Dabei kommt aber auch der Humor nicht zu kurz, beispielsweise in Dialogen zwischen Darian und Lena.

Mit Lena lernt man als Leser bestimmte Nebenfiguren immer besser kennen und es ist nicht immer bei allen eindeutig auf welcher Seite sie eigentlich stehen und ob Lena ihnen vertrauen kann. Schließlich mündet das Ganze in einem großen Finale, welches zwar in sich einen Abschluss findet, aber genug Fragen offen lässt, um auf Band 2 unendlich neugierig zu machen.

Fazit
Marie Rapp ist mit Seele aus Eis ein spannender, runder Debütroman gelungen, dessen Ende mich froh macht, dass es bis zur Veröffentlichung von Band 2 - Seele aus Feuer - nicht mehr lange hin ist. Ihr Schreibstil ist flüssig und die Figuren sehr gut ausgearbeitet, sodass man sich schnell in die Geschichte hineinfindet. Lena ist eine sympathische, starke Hauptfigur, die im Verlaufe der Handlung merklich mit ihren Aufgaben wächst. Auch der stets etwas undurchsichtige Darian ist eine faszinierende Figur, über die man gerne mehr erfahren möchte und die anderen Charaktere gefallen mir ebenfalls gut.

Manche Aspekte waren mir nicht ganz schlüssig, zum Beispiel Vorwürfe, die Darian Lena zu ihrem Verhalten an den Kopf wirft. Da konnte ich die Grundlage für die Streits und seine schlechte Meinung über sie nicht immer nachvollziehen, auch wenn der Konflikt eine gewisse Notwendigkeit hatte. Zu Anfang war mir das Tempo etwas zu gemächlich, obwohl ich mich nicht gelangweilt habe, aber davon abgesehen, war es eine vielversprechende, runde Geschichte, die vor allem einige Wendungen bereithielt, die ich nicht kommen sah. Daher vergebe ich 4 Sterne und freue mich an dieser Stelle schon auf Band 2!

★★★★☆

Kommentare:

  1. Klingt echt toll:) werde ich mir auch mal ansehen*-*

    AntwortenLöschen
  2. und genau das meinte ich auch mit eine chance geben auch wenn der Anfang manchmal doch zu ruhig erscheint-denn es scheint eben ein Buch zusein das die chance verdient hat gelesen zu werden! ;-)
    VLG Jenny

    AntwortenLöschen