Donnerstag, 5. April 2018

Rezension: Fatebound - Bund der Verstoßenen

Titel: Fatebound I - Bund der Verstoßenen
Autorin: Bjela Schwenk
Genre: High/Epic Fantasy
Verlag: digi:tales
Seitenzahl: ~ 324

Inhalt
Die junge Kriegerin Kaya verlässt ihre Heimatinsel, um sich in der Welt zu beweisen, damit sie als Erwachsene zu ihrem Volk zurückkehren kann. Unterwegs erwarten sie zahlreiche Herausforderungen. Barbaren fallen in Dörfer ein und verwüsten sie, die Reiche sind im Umbruch und eine alte Macht hat eine Prophezeiung ausgesprochen, in deren Fokus Kaya steht. Mit ihren Gefährten, dem gefallenen Ordenskrieger Tkemen, der Elfe Elais und Haku, einem Freund aus der Heimat, zieht Kaya durch das Land und wird dabei in ein gefährliches Spiel aus Liebe, Hass, Intrigen und Magie verstrickt.


* Rezensionsexemplar / Werbung


Meinung
Mir wurde das Buch als Rezensionsexemplar kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon natürlich unberührt.

Inhaltsangabe und Cover haben mich gleich angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht. Die Autorin schildert die Geschichte aus den vier Perspektiven der Hauptfiguren, welche wir nach und nach besser kennen lernen. Die Wege von Kaya und den anderen kreuzen sich im Verlauf der Handlung und sie finden - nicht immer ohne Startschwierigkeiten - langsam als Gruppe zueinander. Die Gefährten ziehen gemeinsam durch die Reiche und versuchen dabei die Machtverschiebung und damit zusammenhängende Intrigen zu ergründen.

Bjela Schwenk hat eine interessante Fantasy-Welt geschaffen und Charaktere mit faszinierenden Vorgeschichten kreiert. In diesem ersten Band liegt der Fokus natürlich auf der Einführung der Figuren, ihren Beweggründen und der Welt, in der sie sich bewegen. Dennoch ist die Handlung mit spannend geschriebenen, tollen Action-Szenen bestückt.

Erst zum Schluss hin, nachdem sich die Handlung zugespitzt hat, gewinnt man als Leser einen Eindruck von dem, was noch folgen wird, wenn man in der Fortsetzung tiefer in die Handlung eintauchen wird.

Fazit
Fatebound - Bund der Verstoßenen ließ sich flüssig und zügig lesen. Bjela Schwenk hat ihre ganz eigene Sprache gefunden, um der Geschichte Leben einzuhauchen. Hin und wieder wurde nach meinem Empfinden durch die Hintergrundgeschichte der einzelnen Figuren die Handlung im Hier und Jetzt etwas ausgebremst, aber das war gut zu verschmerzen, insbesondere da es sich um den Auftaktband der Reihe handelt.

Die Figuren haben mir allesamt auf ihre Weise gut gefallen. Über Haku erfährt man im Vergleich zu den anderen verhältnismäßig wenig, da er erst später hinzustößt, aber hier wird im nächsten Band sicher noch mehr folgen. Kaya gefällt mir besonders gut, sie ist ein super Beispiel für eine starke Frauenfigur und sie kann es trotz ihrer 15 Jahre locker mit den erfahreneren Kriegern aufnehmen. Man merkt aber, dass auch sie noch einiges zu lernen hat. So bleibt Potenzial zur Entwicklung im Folgeband.

Ich hatte Fatebound schnell durch und habe mich wunderbar unterhalten gefühlt. Nun bin ich schon gespannt auf Band 2: Fatebound - Tribunal der Elfen. Die Autorin hat mit eine vielversprechende High-Fantasy-Reihe geschaffen und ich empfehle das Buch gerne weiter.

★★★★☆


1 Kommentar:

  1. Meiner Meinung nach eine coole Story mit einer super Fantasy Welt. Auch dein Fazit passt dazu sehr gut!
    Mit freundlichen Grüßen
    Joel von Büchervergleich.org

    AntwortenLöschen