Posts mit dem Label aktion werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label aktion werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 22. Mai 2017

Montagsfrage: Wurdest du schonmal gespoilert? Hast du wegen eines Spoilers ein Buch mal nicht zu Ende gelesen?

Einen guten Start in die neue Woche wünsche ich euch!
Diesmal hat sich Jemima die Montagsfrage ausgedacht - danke dafür!

Spoiler sind ein klasse Thema und da gehen die Meinungen sicher weit auseinander.

Ich persönlich mag Spoiler eigentlich ganz gerne. Auf jeden Fall wurde ich schonmal gespoilert, sowohl unabsichtlich, als auch absichtlich. Gespoilert zu werden, macht mir nur selten etwas aus, definitiv nicht, wenn ich mich selbst spoiler.

Ein Buch habe ich daher aufgrund eines Spoilers noch nie abgebrochen. Wenn ich vorher weiß, was passiert, kann ich die Handlung meistens viel besser genießen. Die Spannung beeinträchtigt das für mich auch nicht, da man trotz Spoiler ja nicht jedes Detail und jede Überraschung innerhalb der Geschichte bereits kennt. Das Ende zu kennen hat für mich eher einen beruhigenden Effekt während des Lesens. Ich mag einfach keine Ungewissheit. ;)

Wie geht es euch? Sind Spoiler ein absolutes No-Go oder habt ihr nichts dagegen?


Montag, 15. Mai 2017

Montagsfrage: Gibt es ein Buch, dass du früher richtig gern mochtest, aber inzwischen nicht mehr?

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr habt einen guten Start in die Woche! :D

Die heutige Frage dreht sich um ein Thema, das vermutlich den Meisten bekannt vorkommt. Ein Buch, das man früher mochte und heute gar nicht mehr lesen will - oder ist das bei euch noch nie vorgekommen?

Ich kenne das auf jeden Fall. Aus manchen Büchern "wächst" man einfach heraus, weil sich die eigenen Ansichten ändern oder die Ansprüche an eine Geschichte. Andere Bücher wachsen aber irgendwie mit [Harry Potter, hust].

Ein konkreteres Beispiel der letzten Jahre dürfte bei mir die Twilight-Reihe sein. Als die Bücher 'rauskamen, war ich in der Stimmung dafür und es hatte noch nicht viel Vergleichbares gegeben: Vampir-Romanze mit etwas Drama und Herzschmerz [auf die Dreiecksgeschichte hätte ich aber damals auch verzichten können]. Wenn ich inzwischen zurückblicke, mangelt es mir in den Bänden 2-4 zu sehr an Substanz. Ich mag die meisten Figuren und auch ihre Hintergründe, aber dennoch fühlt sich die Geschichte an als sei sie künstlich in die Länge gezogen worden und durch Band 4 würde ich mich wohl nicht erneut durchlesen wollen, obwohl mir die Schlussszene zwischen Edward und Bella immer noch positiv im Gedächtnis geblieben ist.

Twilight Band 1 müsste ich nochmal lesen. Das ist der einzige Band des Vierteilers, den ich behalten habe, weil ich denke, dass ich ihn immer noch mag. Band 2 ist voll von nervigem Drama [sorry, aber für Bellas selbstzerstörerische Tendenzen wegen ihres Liebeskummers konnte ich nie viel Verständnis aufbringen], an Band 3 erinnere ich mich kaum, muss also eher nichtssagend gewesen sein und Band 4 waren endlose Seiten an Seiten, in denen letztlich viel zu wenig passiert. Da hätte mal straff gekürzt werden müssen. Ich weiß viele mögen Edward und sein "Stalken" nicht [tun das die Vampire von Anne Rice nicht auch, bzw. Vampire generell?], aber Band 1 als Einzelband finde ich immer noch ganz gut, nur den Rest eben überflüssig. Am Geglitzer der Vampire habe ich mich auch nie gestört, ich glaube viele hacken nur darauf herum, um die Reihe abzuwerten. Meine Gründe sind da weniger oberflächlich, denke ich. Ich bin dem einfach entwachsen, oder habe Besseres gelesen seitdem.

Nachdem ich nun statt eines Buchs eine ganze Reihe (abgesehen von einem Band) genannt habe, interessiert mich, welches Buch oder welche Bücher bei euch inzwischen unbeliebt geworden sind?


Montag, 8. Mai 2017

Montagsfrage: Besitzt du eine (oder mehrere) Schmuckausgabe/n von bestimmten Büchern?

Hallo ihr Lieben, einen guten Wochenstart euch allen!

Diesmal geht's um besonders schöne Bücher in eurem Regal - viel Spaß! :D

Bei mir kommt es tatsächlich gelegentlich vor, dass ich bestimmte Buchausgaben aufgrund ihrer schönen Aufmachung kaufe, obwohl ich das jeweilige Buch bereits besitze. Dazu zählt unter anderem ein Sammelband aller Brontë-Romane mit Goldschnitt, auf hauchdünnem Papier gedruckt, welches viel zu schön ist, um es tatsächlich zu lesen. Kürzlich sind dann auch noch einige tolle Ausgaben zu bestimmten Klassikern wie z.B. Walden von Henry David Thoreau hinzugekommen. Die Gibbs Smith Ausgaben sind so klasse nach meinem Geschmack gestaltet und illustriert, dass ich sie einfach besitzen musste - haben einige von euch  vielleicht auch schon bei Instagram gesehen. Hier stand beim Kauf ganz klar das Aussehen im Vordergrund, aber lesen will ich sie auf jeden Fall auch. ;)

Habt ihr das auch manchmal? Kauft ihr auch manche Bücher nur aufgrund des Aussehens noch einmal, weil sie so schön im Regal aussehen?


Montag, 1. Mai 2017

Montagsfrage: Führst du Leselisten (egal welcher Art)? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht? Wie sehen diese Listen aus?

Hallo ihr Lieben, ich hoffe Ihr genießt den Feiertag und damit einen ruhigen Wochenstart!
Die heutige Frage hat sich Corly ausgedacht - danke dafür! :)

Eine klassische Leseliste führe ich nicht, obwohl in meinen Journal-/Tagebucheinträgen immer mal kurze Notizen und Übersichten zu gelesenen Büchern einfließen [noch ganz analog mit Stift und Papier]. Online führe ich allerdings eine sehr genaue Übersicht bei Goodreads. Da wird alles eingetragen, was ich lesen will und was ich schon gelesen habe.

Ich finde es schön, so eine digitale Bibliothek zu haben und einen Überblick über mein physisches Regal, welches zugegebenermaßen eher wie ein Buchlager als ein stylisches, ordentliches Regal aussieht, weil...Platzmangel und so. Ihr kennt das. ;P

Nach meinem Stand bei Goodreads, habe ich in meinem Leben schon über 1100 Bücher gelesen (und da sind leider nicht alle enthalten, die ich in meiner Kindheit und frühen Teenie-Zeit verschlungen habe). Gehe ich davon aus, habe ich in meinen 30 Jahren jährlich 36,7 Bücher gelesen, wobei die ersten 7 Lebensjahre wohl nicht so recht zählen, aber das führt jetzt zu weit. Ist doch toll so eine Übersicht zu haben. Deshalb finde ich Leselisten klasse, z.B. stehen auch gerade 158 Bücher in der Rubrik "to read", die ich noch lesen  will und das ändert sich ständig.

Wie sieht das bei euch aus? Mögt ihr Leselisten, oder findet ihr sie überflüssig?


Montag, 24. April 2017

Montagsfrage: Das erste Quartal des Jahres ist längst vorüber, wie viel hast du schon gelesen und welche Bücher sind dir besonders im Gedächtnis geblieben?

Nachdem ich letzte Woche (zugegeben unangekündigt) Ostern für eine kleine Pause genutzt habe, geht's diese Woche weiter mit der Montagsfrage - einen guten Start in die neue Woche euch allen!

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen mindestens 100 Bücher zu lesen und 42 davon habe ich bereits geschafft [bald 43, weil ich The Scorpio Races gleich noch auslese]. Etwas mehr als 10 Bücher pro Monat ist der Schnitt - ein ziemlich guter Zwischenstand! :D

Als Highlight zählen für mich persönlich Bücher, die nicht nur 5 Sterne erreichen, sondern darüber hinaus in meinen Augen hervorzuheben sind. Bislang kann ich dazu zählen:

> Holding up the Universe / Jennifer Niven
> The Weight of it all / N.R. Walker
> The High King's Golden Tongue / Megan Derr
> The Pirate of Fathoms Deep / Megan Derr
> Burning Bright / Melissa McShane

Wie sieht's bei euch aus? Wie ist euer Zwischenstand?


Montag, 10. April 2017

Montagsfrage: Welches Buch hast du zuletzt deiner Wunschliste hinzugefügt und wie bist du darauf aufmerksam geworden?

Guten Start in die neue Woche ihr Lieben!
Heute hat die Montagsfrage mit eurer Wunschliste zu tun - viel Spaß! :)

Das letzte Buch, das ich meiner Wunschliste hinzugefügt habe, ist Victoria von Daisy Goodwin. Entdeckt habe ich es zufällig über Goodreads, als es in meinem Dashboard unter "trending this week" auftauchte.

Ich habe eine große Schwäche für Queen Victoria, bzw. für Victoria und Albert. Ich habe eine Biografie über Albert und die Tagebücher von Victoria gelesen, sowie 2 verschiedene Verfilmungen in meinem Besitz. Auf meiner Wunschliste befinden sich bereits einige weitere Biografien zu Victoria und dieser Roman basierend auf den Fakten, welcher die ersten Jahre von Victorias Regentschaft einfängt, klang richtig gut, also landete er prompt auf meiner Liste.

Was ist bei euch zuletzt hinzugekommen?


Montag, 3. April 2017

Montagsfrage: Habt ihr besondere Vorlieben bei den Themen in euren Büchern (Prinzen, Reisen, Märchen etc.) oder achtet ihr da gar nicht drauf?

Hallo ihr Lieben und einen guten Start in die Woche!
Die heutige Frage hat sich Corly ausgedacht - vielen Dank dafür. :D

Ich musste ehrlich gesagt ein wenig nachdenken...ich hatte gleich eine Antwort im Kopf, aber so einfach ist's dann doch nicht.

Bewusst suche ich nicht (immer) nach speziellen Themen in Büchern, aber unbewusst lande ich doch immer wieder bei bestimmten Genres, mit bestimmten Inhalten. Ich mag zum Beispiel starke Frauenfiguren und Männer, die starke Frauen respektieren und schätzen. Das vereint sich oft ganz gut in Urban Fantasy. Gleichzeitig habe ich eine große Schwäche für die "vom-Schicksal-vorbestimmte-Gefährten-Thematik"...zumindest solange dabei alles so läuft wie die Feministin in mir es sich wünscht. ;P

Generell mag ich Fantasywelten, gerne auch dystopisch angehaucht, aber insgesamt läuft es dann doch meistens nach dem Schema ab: Klingt interessant, wird gelesen, egal um was es geht. Ich denke mein Horizont ist da sehr breit gefächert. Fast alles hat das Potenzial mein Interesse zu wecken und ich suche nie ausschließlich nach bestimmten Themen. Manchmal habe ich mehr Lust auf das Eine, als auf das Andere, aber das war's auch schon. :)

Wie ist das bei euch?


Montag, 27. März 2017

Offene Montagsfrage

Guten Start in die neue Woche ihr Lieben! :)

Da meine Kreativität streikt, habt ihr diese Woche mal wieder die Gelegenheit in einer offenen Montagsfrage eine verpasste Frage nachzuholen [hier die vollständige Liste] oder euch eine eigene auszudenken - ich freue mich auf eure Teilnahme und nächste Woche geht's dann weiter mit einer neuen Frage von mir!

Viel Spaß!


Montag, 20. März 2017

Montagsfrage: Was war dein letzter Re-Read, bzw. welches gelesen Buch hast du zuletzt erneut gelesen?

Hey ihr Lieben, guten Start in die neue Woche! :)

Diesmal geht's um's mehrfache Lesen bestimmter Bücher/Reihen. Ich bin froh, dass ich bei Goodreads sozusagen Buch darüber führe, denn sonst wäre mir die Antwort schwerer gefallen.

Mein letzter re-read war tatsächlich 2016 und zwar Carry On von Rainbow Rowell. Das zu den Einzelbänden. Was die Reihen betrifft, war mein letzter re-read der Vierteiler The Raven Boys von Maggie Stiefvater - auch 2016.

Wie sieht's bei euch aus? Welches Buch/Bücher habt ihr zuletzt erneut gelesen, obwohl euer SUB genug Nachschub bereithält? ;)


Dienstag, 14. März 2017

Aktion: Gemeinsam Lesen #51



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Alte Bekannte - Neue Liebschaften von Sybil G. Brinton und bin auf Seite 238 von 352.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Nach dem Dinner zogen sich die Darsteller der Scharaden sogleich zum Umkleiden zurück, während die Zuschauer es sich in einigen Sesseln vor dem Vorhang bequem machten und gespannt der Aufführung harrten." 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Die Autorin war ein großer Jane-Austen-Fan und das Buch ist im Grunde eine offizielle, erste Fanfiction zu den Romanen von Jane Austen - ursprünglich erschienen 1913. Es kommen Figuren aus allen Romanen Jane Austens vor und treffen aufeinander. Nicht nur Hauptfiguren, sondern besonders einige Nebenfiguren, die nun hier mehr Raum erhalten

Ich habe noch nicht viele Austen-Fortsetzungen/Ergänzungen gelesen [Bisher nur Darcy's Story von Janet Aylmer, welches ich damals sehr gut fand und welches Stolz & Vorurteil aus Darcys Sicht schildert], aber ich bin grundsätzlich offen für derartige Fortsetzungen und dieses Buch gefällt mir wirklich gut. Ich finde die Tonalität (wenn natürlich lange nicht Austen) ist sehr gut getroffen, die Dialoge sind amüsant und man findet Einiges, was man an den Austen-Romanen schätzt.

4. Cliffhanger, Happy End oder ein offenes Ende. Was magst du lieber und weshalb?
Im Grunde bin ich immer für Happy Ends! Ich möchte eindeutig wissen, wie sich der Autor das Ende für seine Figuren vorstellt, daher habe ich meine Probleme mit offenen Enden [wobei sie je nach Geschichte passend sind und auch von mir gemocht werden] und vorzugsweise sollten die lieb gewonnenen Figuren jedoch ein glückliches Ende finden. Cliffhanger sind immer so eine Sache. Ich verstehe ihre Funktion, aber manche Autoren machen es einfach falsch. Jeder Band einer Reihe sollte jeweils zu einer Art Abschluss kommen und dann können bestimmte Dinge angerissen werden, die neugierig machen und ihre Fortsetzung im nächsten Band finden. Wenn ein Buch so gar nicht zu einem Abschluss kommt, habe ich einfach nur das Gefühl, dass eine zusammenhängende Geschichte willkürlich in mehrere Bände geteilt wurde und das geht gar nicht. Also kommt es für mich immer etwas auf das "Wie" an.


Im Großen und Ganzen bevorzuge ich definitiv Happy Ends. Ich mag am Ende einer Geschichte nichts Schwammiges, Deprimierendes oder Uneindeutiges. ;)


Montag, 13. März 2017

Montagsfrage: Würdest du sagen, dass du beim Buchkauf einen bestimmten Coverdesign-Stil bevorzugst?

Hallo ihr Lieben, guten Wochenstart euch allen! :D

Diesmal geht's bei der Montagsfrage mal um die Optik eurer Bücher, denn wenn ich mir mein Regal und mein Kaufverhalten so ansehe, gibt's da schon ein gewisses Muster - wie ist das bei euch?

Natürlich entscheidet vorwiegend die Inhaltsangabe, obwohl ich ehrlicherweise zugeben muss, dass ich im Buchhandel zuerst nach Büchern greife, deren Cover ich ansprechend finde - dazu werden sie ja designt. Wenn man online kauft, weil man z.B. vorher irgendwo eine Rezension gelesen hat oder so, ist das schon etwas anders.

Aber unter meinen favorisierten Covern erkenne ich ganz klar ein Geschmacksmuster. Wie man vielleicht auch am Design meines Blogs sieht: Ich mag's ganz gerne minimalistisch. Ausnahmen gibt es immer, aber mir gefällt der "weniger ist mehr Look" mit klaren Linien/Flächen generell besonders, am besten kombiniert mit Illustrationen.




Freitag, 10. März 2017

TTT: 10 Autoren, von denen man die meisten Bücher im Regal hat



01. Cinda W. Chima
02. J.K. Rowling
03. Cassandra Clare
04. Julia Quinn
05. Nalini Singh
06. Patricia Briggs
07. Ilona Andrews
08. Sherrilyn Kenyon
09. Ulrike Schweikert
10. Rick Riordan

Und wieder mal [wie sooft bei solchen Listen] stelle ich fest, wie sehr mein Regal von Autorinnen dominiert wird. Gibt es irgendwo Studien und Statistiken dazu? Ich bin mir ziemlich sicher, dass Männer auch wunderbare Bücher schreiben - unabhängig vom Genre - wieso wähle ich dann immer unbewusst und zu einem Großteil Bücher und Buchreihen, die von Frauen verfasst wurden? 

Hat jemand Theorien dazu oder könnt ihr bei euch etwas Ähnliches beobachten? Würde mich wirklich interessieren, weil ich kaum 10 Autoren im Regal finde und der Rest alles Autorinnen sind. :D :D :D


Montag, 6. März 2017

Montagsfrage: Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück?

Einen guten Start in die Woche wünsche ich euch. Heute geht's um Unterbrechungen beim Lesen - viel Spaß! :)

Wenn ich ein Buch längere Zeit zur Seite lege und dann später weiter lese, macht mir eine Unterbrechung nichts aus und der Einstieg in die Geschichte geht gut - das funktioniert sogar noch, wenn ein halbes Jahr dazwischen liegt. Werde ich aber ständig nach 1-2 Seiten unterbrochen, z.B. durch Störungen, kann ich das überhaupt nicht leiden und ich habe dadurch meistens das Gefühl den selben Absatz immer wieder lesen zu müssen, um wieder in die Handlung 'reinzufinden. Aus diesem Grund lese ich auch nicht gerne im Zug oder Bus, wenn ich nur wenige Haltestellen fahre oder so. Ein Kapitel schließe ich schon ganz gerne vollständig ab, bevor ich ein Buch zur Seite lege.

Wie ist das bei euch? Nutzt ihr jede Minute zum Lesen, oder lest ihr doch lieber länger am Stück, ohne Unterbrechung?


Montag, 27. Februar 2017

Montagsfrage: Gibt es ein Buch, das dich positiv überrascht hat, von dem du es nie erwartet hättest?

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr habt einen guten Start in die neue Woche.
Diesmal geht's um Bücher, die euch unerwartet gut gefallen haben - viel Spaß! :D

Mir fiel dazu spontan ein Star Trek Buch ein: Killing Time von Della Van Hise

Mit Star Trek bin ich erst seit der Filme mit Chris Pine in Berührung gekommen und habe dann, neugierig geworden, mal ein paar Bücher gekauft, die online empfohlen wurden. Ich mag generell Science Fiction, aber manchmal (je nach Autor) ist es mir ein wenig zu Science-lastig...wisst ihr was ich meine? Zu viele Details und Fachbegriffe etc., dann fängt es an mich zu langweilen. Bei Killing Time war ich mir daher nicht ganz sicher, wie es mir gefallen würde. Letztlich war ich positiv überrascht von der ausgewogenen Mischung aus Science, Charakterisierung und Entwicklung der Handlung - das Buch ließ sich schnell und flüssig lesen. 

Ich habe zwar nicht erwartet, dass mir das Buch überhaupt nicht gefallen würde, aber dennoch war da irgendwie so ein Moment, wo ich positiv überrascht war, wie gut es mir gefiel, da Sci-Fi und ich leider - trotz meines Interesses daran - gelegentlich auf Kriegsfuß stehen. ;P

Welches Buch ist euch dahingehend in Erinnerung geblieben?


Montag, 20. Februar 2017

Montagsfrage: Gibt es ein Zitat aus einem Buch, dass dir in letzter Zeit (oder überhaupt) im Gedächtnis geblieben ist?

Guten Start in die Woche euch allen!
Diesmal geht's bei der Montagsfrage um Zitate - viel Spaß! :D

Zugegeben...ich schreibe mir selten Zitate auf, denn selbst wenn mir ein bestimmter Ausspruch sehr gefällt, vergesse ich es meistens oder so.

Aber folgendes Zitat hat mich vor einer Weile sehr angesprochen:

"I feel like a soft, cringing snail whose shell has been pried of."
- Roan Parrish [In the Middle of Somewhere]

Ich finde einfach dieser Satz visualisiert wunderbar wie sich [emotionale] Verletzlichkeit anfühlt. Eine Schnecke ohne Haus ist völlig schutz- und machtlos und ich denke so kann man sich - gerade wenn es um die Liebe geht - in einer Beziehung oft fühlen, wenn man sein Herz in die Hände einer anderen Person gelegt hat.

Welches Zitat ist euch im Gedächtnis geblieben?



Montag, 13. Februar 2017

Montagsfrage: Welche Neuerscheinung auf die du dich freust, erscheint als nächstes?

Hallo ihr Lieben, guten Start in die Woche euch allen! :)
Heute geht's bei der Montagsfrage um Neuerscheinungen - viel Spaß!

Es gibt da ein paar Neuerscheinungen in nächster Zeit, aber so richtig freue ich mich aktuell besonders auf The Upside of Unrequited von Becky Albertalli, einen Contemporary Young Adult Roman. Nachdem ich Simon vs. the Homo Sapiens Agenda so toll fand [Rezension hier], bin ich super gespannt auf diese Geschichte der Autorin. Das Buch kommt im April 'raus, dauert also noch ein wenig.

Auf welche Neuerscheinung freut ihr euch gerade besonders?


Donnerstag, 9. Februar 2017

TTT: 10 Klassiker, die jeder lesen sollte


01. Sherlock Holmes - Arthur Conan Doyle
Zugegeben, ich habe auch noch nicht alle Geschichten durch, aber die Bekanntesten und jeder sollte mal ein paar Bücher über den berühmtesten Detektiv aller Zeiten gelesen haben. ;)

02. Jane Eyre - Charlotte Bronte
Wunderschöne und, in Bezug auf die weibliche Hauptfigur, sehr fortschrittliche Geschichte, nicht nur über Liebe, sondern auch über die Gesellschaft der damaligen Zeit und die Rolle der Frau darin.

03. Briefe an einen jungen Dichter - Rilke
So viel Weisheit und Wahrheit und so sensibel verfasst - sollte man mal gelesen haben!

04. Persuasion - Jane Austen
Inzwischen mein liebster Austen-Roman (sorry Mr. Darcy).

05. Stolz und Vorurteil - Jane Austen
Mr. Darcy und Lizzy sind DAS Austen-Paar und wer hätte nicht gerne einen Mr. Darcy an seiner Seite, zumindest für ein paar Stunden während des Lesens?

06. Verstand und Gefühl - Jane Austen
Ich liebe Colonel Brandon [seufz] und war so froh, dass seine Qualitäten letztlich siegreich sind.

07. Walden - Henry D. Thoreau
Für jeden, der die Natur und die Nähe zur Natur schätzt, wunderbar zu lesen.

08. Maurice - E.M. Forster
Der Autor verfügte, dass dieses Buch über eine homosexuelle Romanze erst nach seinem Tod veröffentlicht wurde. Die Leute damals haben ja keine Ahnung, was ihnen dadurch entgangen ist... [auch, wenn sie es wohl nicht zu schätzen gewusst hätten]. Die Verfilmung mit Hugh Grant ist auch sehr schön. :3

09. The Virgin Suicides - Jeffrey Eugenides
Selten habe ich soetwas faszinierend-bedrückendes gelesen. Ein moderner Klassiker.

10. Tagebücher - Samuel Pepys
Der werte Herr Pepys war ein ziemlicher Schwerenöter und Lebemann. Seine täglichen Einträge, z.B. auch zu seiner Verdauung oder aber seinen Beobachtungen während des großen Brandes von London 1666, sind amüsant und faszinierend.

Zugegeben...sehr viel mehr Klassiker als diese habe ich tatsächlich nicht im Regal. Aber hin und wieder stolpere ich mal über einen, sodass die Klassik-Ecke langsam aber stetig wächst. ;)



Montag, 6. Februar 2017

Montagsfrage: Welche ist deine längste Buchreihe im Regal und was gefällt dir so gut daran?

Nachdem krankheitsbedingt die letzte Woche hier wesentlich stiller war als geplant, gibt's trotzdem heute pünktlich zum Wochenanfang die neue Montagsfrage - viel Spaß! :)

Bei mir lief es entweder auf die Dark Hunter Reihe von Sherrilyn Kenyon oder die Psy Changeling Reihe von Nalini Singh 'raus. Nach einem genaueren Blick liegt Psy Changeling von Nalini Singh mit 17 Bänden/Novellen vor den 13 Bänden der Dark Hunter Reihe in meinem Regal. Wow. Und kein Ende in Sicht...ich bin wirklich gespannt wie lang die Reihe noch wird und wie lange ich noch Freude daran habe. Bei Dark Hunter habe ich die Lust verloren, wobei ich trotzdem immer noch ein Auge auf die neuen Bände habe, falls noch mal etwas dabei ist, das mich reizt. ;)

Auf jeden Fall wird für mich die Reihe vor allem durch die zahlreichen, liebenswerten und faszinierenden Figuren getragen. Die Beziehungen und Interaktionen der Figuren sind meiner Meinung nach Nalinis große Stärke. Mehr noch als die Handlung drum herum (die wunderbar durchdacht und spannend ist), sind es die Charaktere, die mich so begeistern.

Welche ist eure längste Reihe und was gefällt euch so daran, dass ihr so lange dabei geblieben seid?


Donnerstag, 2. Februar 2017

TTT: 10 Bücher, deren Titel mit einem C beginnen


01. Coronets and Steel / Sherwood Smith
02. Crown Duel / Sherwood Smith
03. Carry on / Rainbow Rowell
04. The Crimson Crown / Cinda W. Chima
05. Clean Sweep / Ilona Andrews
06. Clockwork Princess / Cassandra Clare
07. Cry Wolf / Patricia Briggs
08. Cinder / Marissa Meyer
09. Cress / Marissa Meyer
10. Croak / Gina Damico

So sieht's aus. Zu meiner Überraschung war es gar nicht so schwer die 10 voll zu kriegen. ;D
Ein Klick auf das Bild führt euch zum Eintrag bei Steffi!

Montag, 30. Januar 2017

Montagsfrage: Hast du bestimmte Bücher aus deiner Kindheit, die schöne Erinnerungen hervorrufen?

Einen guten Start in die Woche wünsche ich euch! :D

Heute geht's bei der Montagsfrage um Bücher, die ihr in eurer Kindheit gelesen habt und welche schöne Erinnerungen wecken - viel Spaß!

Da gibt es einige Bücher... Ich erinnere mich an bestimmte Bücher, die ich als Kind gelesen habe und mit dieser Erinnerung kommt nicht nur der Ort, sondern auch das Gefühl der Zeit damals zurück. Ich habe zum Beispiel die Nancy Drew Bücher von Carolyn Keene geliebt, ganz besonders Band 5: Alptraum in Florida, den ich unzählige Male gelesen habe. Meine beste Freundin mochte den Band genau so gerne wie ich und wir beide haben die kompletten 12 Bände der Reihe, die wir damals immer gelesen haben, aus nostalgischen Gründen heute im Regal stehen (ist noch nicht lange her, dass ich die alle via ebay zusammengekauft habe) und denken gerne an die Zeit damals zurück.

Gewissermaßen war Nancy Drew vor Buffy für mich eine prägende, starke Frauenfigur in den Unterhaltungsmedien. Nachdem ich die Reihe komplett gekauft hatte, habe ich die meisten Bände nochmal gelesen - natürlich mit ganz anderen Augen und das Gefühl von damals war nicht mehr das Selbe, aber die Erinnerung kommt trotzdem wieder und das finde ich so schön daran. :)

Und weil es mir gerade einfiel und hier nicht unerwähnt bleiben soll...die Alpaha Kids Reihe von Chris Archer. Ich liebe Band 1 - Ein Alien im Spiegel - mit Ethan als Hauptfigur. Zwar mochte ich auch die anderen Bände, aber Ethan war immer mein Liebling und den ersten Band habe ich zig mal gelesen. Das Schöne daran ist auch, dass diese Reihe meine erste literarische Begegnung mit Science Fiction war und auch diese habe ich aus nostalgischen Gründen im Regal stehen (vor nicht allzu langer Zeit nachgekauft, nachdem ich Depp sie irgendwann man weggegeben hatte) ;D

Gibt es für euch Bücher, die sowas auslösen?