Montag, 24. Juli 2017

Montagsfrage: Welche Erfahrungen habt ihr mit Gay Romance gemacht? Was reizt euch daran, was stößt euch ab? Habt ihr Lesetipps?

Hallo ihr Lieben und guten Start in die Woche!

Den Vorschlag zur heutigen Frage fand ich kürzlich im Mailfach mit der Bitte sie anonym zu stellen - an dieser Stelle, danke für die Idee! :)

Ich habe mit Gay Romance nur gute Erfahrungen gemacht. Wenn mir mal etwas nicht gefällt, dann sind das Dinge wie schwache Handlung, schlecht ausgearbeitete Figuren etc., die nichts mit dem Thema an sich zu tun haben. Gay Romance zu lesen macht für mich keinen Unterschied zu Hetero Romance. ;)

Was den Reiz angeht...ich überlege schon länger, dazu mal einen ausführlichen Blogbeitrag zu schreiben, weil ich mich das selbst oft genug frage. Angefangen hat bei mir alles vor über 15 Jahren mit Shonen-Ai/Yaoi Mangas, dann kamen Slash-Fanfictions zu Anime/Manga/Buchreihen hinzu, die keine LGBTQ+ Figuren enthielten, aber gewisse Untertöne und dann auch Literatur, wobei das lange schwer zu finden war oder nur bei kleinen, spezialisierten Verlagen. Man musste schon gründlich suchen und oft waren Happy Ends nicht gerade zu erwarten, da ging's oft deprimierend zu - vielleicht erinnert sich der ein oder andere von euch daran. Inzwischen gibt es wesentlich mehr Auswahl und endlich auch viele homosexuelle Figuren, die in den Geschichten ein tolles, normales Leben führen, spannende Abenteuer erleben und am Ende des Buches ein Happy End mit der/dem Liebsten haben.

Ich denke der Reiz für mich als Frau liegt zum Teil darin, dass ich mich einfach zurücklehnen kann, um die Liebesgeschichte zu genießen, ohne mich unterbewusst mit der weiblichen Rolle vergleichen zu müssen. Ich lese gerne Liebesgeschichten, aber nicht, weil ich gerne die Frau wäre, die den gut aussehenden, strahlenden Held abbekommt - das interessiert mich nicht. Also passt Gay Romance da wunderbar. Außerdem möchte ich einfach Geschichten lesen, die unsere Gesellschaft mit all ihren Mitgliedern und Facetten repräsentieren und ein schwules oder lesbisches Paar genau so behandeln wie ein Hetero-Paar - in Fantasy, Sci-Fi, Dystopien...egal was. Abstoßend finde ich an Gay Romance gar nichts.

Was Lesetipps betrifft, möchte ich nochmal auf meinen Sammelpost zur #Bookstapride hinweisen und auf mein Regal bei Goodreads. ;)

Jetzt bin ich gespannt auf eure Antworten! Wie steht ihr zu Gay Romance?


Freitag, 21. Juli 2017

Rezension: Shadowcaster

Titel: Shadowcaster (2/?)
Autorin: Cinda W. Chima
Genre: Fantasy, Abenteuer, Young Aduld
Verlag: Harper Teen
Seitenzahl: ~551
Sprache: Englisch

Inhalt
Alyssa ist die widerwillige zukünftige Königin des fellsischen Reichs. In ihrer Rolle als Soldatin fühlt sie sich wohler als bei politischen Diskussionen. Der ewige Krieg und die zahlreichen Verluste wecken in ihr das Bedürfnis die Lage mit einem Überraschungsangriff zu ihren Gunsten zu entscheiden, aber dabei riskiert sie nicht nur ihr Leben sondern das gesamte Königreich. Zugleich sieht sich der junge Captain Halston im gegnerischen Lager in einer prekären Lage, als er in den Kampf gegen die Wolfskrieger und -kriegerinnen des Nordens geschickt wird und zugleich den grausamen König Ardens gegen sich vermutet. Den König, dem er bislang treu ergeben war.

Montag, 17. Juli 2017

Montagsfrage: Wenn du weder Buchverfilmung noch Buch kennst, was würdest du zuerst anschauen/lesen?

Guten Wochenstart euch allen! :D

Die Frage beschäftigt sich diesmal wieder mit dem beliebten Thema Buchverfilmung gegen Buch - viel Spaß!

Ich muss ja zugeben, dass ich zuerst dachte meine Antwort sei einfach, aber jetzt da ich länger darüber nachdenke, fällt es mir ehrlich schwer mich zu entscheiden...

Ich glaube, wenn ich weder das Eine noch das Andere kenne, tendiere ich eher dazu zuerst die Verfilmung anzusehen, um zu testen, ob mich die Geschichte begeistern kann. Falls ja, greife ich dann nur zu gerne auf das Buch bzw. die Vorlage zurück, weil dies erfahrungsgemäß in den meisten Fällen (nicht immer!) besser ist als die Verfilmung.

Wie steht ihr dazu?