Freitag, 1. September 2017

Rezension: Vielleicht für immer

Titel: Vielleicht für immer
Autorin: Susann Julieva
Genre: Liebe, LGBTQ+, Contemporary
Verlag: Cursed
Seitenzahl: ~ 336

Inhalt
Gabe lebt endlich seinen Traum und startet als Alternative Rockstar durch. Nur eines beschäftigt ihn: Vor 10 Jahren hat er seinem damaligen Freund Sam das Herz ohne jede Erklärung gebrochen und seitdem keinen Kontakt mehr mit diesem. Für Gabes bevorstehende Tour wird jedoch noch dringend ein Kameramann gesucht und plötzlich führt das Schicksal Gabe und Sam wieder zusammen.

Sams Erinnerungen an Gabe sind geprägt von einem gebrochenen Herzen, daher bleibt er auf Distanz, auch wenn er den Job nicht abschlagen kann. Während der Tour ist es jedoch unmöglich sich seinen Gefühlen für Gabe zu entziehen...gibt es für sie beide doch noch eine Chance?


Meinung
Nachdem mir Seelenstaub von der Autorin so gut gefallen hat, habe ich mich nach anderen Romanen von Susann Julieva umgesehen und fühlte mich gleich von dem schönen Cover angesprochen.

Vielleicht für immer wird aus den wechselnden Perspektiven von Sam und Gabe erzählt, mal durch Rückblenden in die Vergangenheit, mal im Hier und Jetzt. Der Erzählstil ist dabei angenehm flüssig und man hat keine Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden.

Sowohl Sam als auch Gabe sind gut ausgearbeitete Charaktere mit Tiefe. Beide leiden aus unterschiedlichen Gründen unter der Vergangenheit, aber es fällt ihnen schwer wieder ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Wie sie sich doch nach und nach einander wieder öffnen und ergründen, wie es um die Gefühle zum jeweils anderen steht - auch nach all der Zeit noch - ist sehr feinfühlig und real beschrieben. Keine künstlich aufgebauschten Konflikte, sondern einfach zwei junge Männer, die einander wieder begegnen und feststellen, dass der Funke ihrer Jugendliebe noch nicht ganz erloschen ist.

Fazit
Einmal angefangen konnte ich Vielleicht für immer nicht mehr aus der Hand legen, bis ich auf der letzten Seite angekommen war. Die Geschichte um Gabe und Sam lässt sich flüssig lesen und mir waren beide sofort sympathisch. Auch konnte ich mich gar nicht so recht für eine "Seite" entscheiden, weil beide aus nachvollziehbaren Gründen gehandelt haben. Die Annährung der beiden zueinander hin war schön und nicht überhastet erzählt. Das Buch ist eine tolle Lektüre für ein paar entspannte Lesestunden, wenn man Lust auf eine Liebesgeschichte hat. Warum ich keine vollen 5 Sterne vergebe, kann ich selbst nicht so recht sagen - der entscheidende Funke hat dann auf einer Ebene wohl doch gefehlt. Ihr kennt das sicher. Trotzdem empfehle ich das Buch mit 4 Sternen gerne weiter!

★★★★☆

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen